Albert Einstein IQ und Gehirn: Es war besser als Ihres

Einsteins Gehirn: Es war besser als Ihres. Albert Einstein IQ

Laut einer neuen Studie unter der Leitung des evolutionären Anthropologen Dean Falk von der Florida State University war Albert Einsteins Gehirn „anders als das der meisten Menschen“. „Obwohl die Gesamtgröße und die asymmetrische Form von Einsteins Einnahme von Medikamenten waren normal.

Der präfrontale, somatosensorische, primär motorische, parietale, temporale und okzipitale Kortex waren außergewöhnlich“, sagt Hauptautor Falk.

Albert Einstein war ein Mathematiker, der durch sein Computergenie half, die Kernenergie zu entdecken kognitiv Funktionalität könnte vergleichbar sein. Wir werden später mehr darüber schreiben, wenn Sie Dr. Einstein mögen und über ihn schreiben möchten, wenden Sie sich bitte an uns und wir können Sie versuchen lassen, Ihr Gehirn in sein Leben zu bringen.

Als Einstein 1955 im Princeton Hospital in New Jersey starb, wurde sein Gehirn von einem örtlichen Pathologen namens Thomas Harvey entfernt, der es aufbewahrte, fotografierte und vermaß.

Ein Kollege von Harvey schnitt den größten Teil des Gehirns in 240 Blöcke und befestigte sie auf Objektträgern. Von Zeit zu Zeit schickte er die Dias an verschiedene Forscher, obwohl nur wenige Publikationen daraus hervorgingen.

Harvey, der im Laufe seiner Karriere mehrmals durch die Vereinigten Staaten zog, bewahrte das Glas mit den Überresten des Gehirns in einer Pappschachtel auf.

1998 schließlich übergab Harvey – der 2007 starb – den Krug an die Universität Medical Center von Princeton, wo es heute steht.

Die erste anatomische Studie von Einsteins Gehirn wurde 1999 von einem Team unter der Leitung von Sandra Witelson, einer Neurobiologin an der McMaster University in Hamilton, Kanada, veröffentlicht.

Anhand von Harveys Fotografien, die alles waren, was vom gesamten Gehirn übrig geblieben war, fand Witelsons Team heraus, dass Einsteins Parietallappen – die an der mathematischen, visuellen und räumlichen Wahrnehmung beteiligt sind – 15 % breiter waren als normale Parietallappen. Das Team fand auch andere ungewöhnliche Merkmale in der Parietalregion, obwohl einige davon damals von anderen Forschern in Frage gestellt wurden.

Ein Parameter, der Einsteins geistige Leistungsfähigkeit jedoch nicht erklärte, war die Größe seines Gehirns: Mit 1230 Gramm lag es am unteren Ende des Durchschnitts für moderne Menschen.