Es wurde festgestellt, dass die Alterung im Gehirn den Schlaf beeinträchtigt, der für das Gedächtnis benötigt wird

Es wurde festgestellt, dass die Alterung im Gehirn den Schlaf beeinträchtigt, der für das Gedächtnis benötigt wird.

Wissenschaftler wissen seit Jahrzehnten, dass die Fähigkeit, sich neu gelernte Informationen zu merken, mit dem Alter abnimmt, aber es war nicht klar, warum. Eine neue Studie könnte weitere interessante Erkenntnisse liefern.

Die Studie deutet darauf hin, dass strukturelle Gehirnveränderungen, die natürlicherweise im Laufe der Zeit auftreten, stören Schlafqualität, was wiederum die Fähigkeit, Erinnerungen langfristig zu speichern, abstumpft.

Frühere Forschungen hatten ergeben, dass der präfrontale Kortex, die Gehirnregion hinter der Stirn, mit zunehmendem Alter an Volumen verliert, und dass ein Teil dieser Region dazu beiträgt, einen qualitativ hochwertigen Schlaf aufrechtzuerhalten, der für die Konsolidierung von Neuem von entscheidender Bedeutung ist Erinnerungen.

Was gibt's Neues