Antibabypille kann Ihr Gehirn schrumpfen

Die orale Verhütungspille, allgemein bezeichnet als
„Die Pille“ hat einige beunruhigende mögliche Nebenwirkungen, einschließlich der Stimmung
Schaukeln, Gewichtszunahme und Übelkeit. Eine neue Studie fügt ein weiteres potenzielles Problem hinzu
Die Liste: Die Pille kann Ihr Gehirn schrumpfen lassen.

Forscher der Universität of California, Los Angeles veröffentlicht
ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Human
Brain Mapping, am 2. Aprilnd, 2015. Die Studie zeigt, dass die Pille
kann mit der Ausdünnung einer Frau verbunden sein Gehirnstruktur, insbesondere die seitliche
orbitofrontaler Kortex und der hintere cinguläre Kortex.

Für die Studie hat Nicole Petersen, Studienautorin der
Abteilung für Psychiatrie und Bioverhaltenswissenschaften an der UCLA und ihren Kollegen
rekrutierte 90 Frauen, davon 44 Frauen mit kombinierter Empfängnisverhütung und 46 Frauen mit Schwangerschaftsverhütung
keine Art von hormoneller Empfängnisverhütung verwendet.

Beim Vergleich der Teilnehmer Gehirn-Scans, das Team von Neurowissenschaftlern
fand, dass zwei Schlüssel Gehirnregionen, der seitliche orbitofrontale Kortex und die
posteriorer Cigulate Cortex, waren bei Frauen, die die Pille einnahmen, im Vergleich dünner
mit Frauen in der anderen Gruppe. Der laterale orbitofrontale Kortex spielt eine Rolle
wichtige Rollen in der Emotionsregulation und Reaktion auf Belohnungen, während die
hinterer Cigulate Cortex ist an nach innen gerichtetem Denken beteiligt und zeigt
hat Aktivität, wenn wir uns an persönliche Erinnerungen erinnern und für die Zukunft planen. Änderungen
im lateralen orbitofrontalen Kortex könnte für die Zunahme verantwortlich sein
Angst und depressive Symptome, die manche Frauen zu Beginn erleben
Einnahme der Pille.

"Manche Frauen negativ erleben emotionale Nebenwirkungen
von der Einnahme von oralen Kontrazeptiva, obwohl die wissenschaftlichen Erkenntnisse
untersucht, die gemischt wurden“, sagte Dr. Petersen. "So ist es
möglich, dass diese Veränderung im lateralen orbitofrontalen Cortex damit zusammenhängt
die emotionalen Veränderungen, die manche Frauen bei der Anwendung der Empfängnisverhütung erleben
Pillen."

Dies deutet jedoch nicht auf Veränderungen der Kortexdicke hin
spiegeln sich in tatsächlichen Verhaltensänderungen von Frauen wider, die die Pille nehmen.
Darüber hinaus beweist die Studie nicht, dass die Einnahme von Empfängnisverhütungsmitteln die Ausdünnung verursacht
der Kortex.

Die Forscher bestätigen, es sei unbekannt, ob der Kortex
würde wieder dicker werden, wenn die Frauen auf Empfängnisverhütung mit der Einnahme aufhörten
Pille oder ob es gleich bleiben würde. „Vielleicht setzt du die Pille ab und
es hält eine Woche an und in der zweiten Woche ist es wieder normal.“

Das Team tut es betonen die Rolle von Östrogen im Gehirn.
„Es gibt eine Menge Beweise dafür, dass Östrogen wirklich wichtig ist
Molekül für das Gehirnwachstum“, sagte Dr. Petersen. Darauf hoffen die Forscher
Führen Sie eine klinische Studie durch, um zu sehen, ob es eine zufällige Beziehung zwischen ihnen gibt
Pille u Gehirnstruktur, und ob sich Verhaltensänderungen im Zusammenhang mit den beiden ergeben
Kortexregionen sind zu sehen.

Außerdem erhöhen sich alle Risiken, die mit der Pille verbunden sind, wenn
eine Frau raucht, hat Thrombose, ist übergewichtig, Diabetikerin, hat Bluthochdruck
Bluthochdruck oder hoher Cholesterinspiegel.

Antibabypillen sind nach wie vor ein kontroverses Thema in der medizinischen Gemeinschaft. Wenn Sie sie verwenden, sollten Sie vielleicht einige davon spielen Gedächtnis spiele und verfolgen Sie Ihre Ergebnisse im Laufe der Zeit und beobachten Sie, ob sie sich nach oben oder unten ändern.