Den Gedankengang verlieren – Was im Gehirn passiert

Gedankengang

Waren Sie schon einmal mitten im Schreiben einer wichtigen E-Mail, nur um einen Kollegen dazu zu bringen, zu Ihnen zu kommen und um Hilfe zu bitten? Vielleicht betrittst du einen Raum mit einem Plan im Kopf, aber deine Kinder rennen in einem Spiel schreiend vorbei und was auch immer in deinem Gehirn war, macht einfach POOF!

Den Gedankengang zu verlieren, ist etwas, mit dem jeder fertig werden muss.

Aber haben Sie sich jemals gefragt, warum das passiert? Warum löschen unsere Gehirne plötzlich die müssen unsere Schlüssel finden oder sich daran erinnern, was wir als nächstes in unserem Kopf erledigen müssen Einkaufsliste? Nun, die Antwort ist ziemlich faszinierend. Und heute werden wir uns nicht nur ansehen, warum unser Verstand den Gedankengang verliert, sondern auch einen interessante Studie, die Aspekte dieses Urphänomens untersuchte.

Gedankengang – Was passiert im Gehirn?


Um herauszufinden, was im Gehirn passiert, müssen wir ein größeres Bild betrachten – unseren Körper.

Jeder hat irgendwann einmal die Notwendigkeit erlebt, seine körperlichen Bewegungen sofort einzustellen. Sie mussten „auf die Bremse treten“, weil …

  • Jemand steigt in den Bus ein/aus
  • Eine Person eilt vorbei, und Sie wollen nicht zusammenstoßen
  • Du gehst eine dunkle Straße entlang und hörst ein Geräusch

Dieses letzte Beispiel ist das stärkste. Du hörst sofort auf und dein Körper geht in höchste Alarmbereitschaft. Es gibt Fälle, in denen dies nützlich sein kann. Aber wenn wir zu unseren Vorfahren zurückgehen, sehen wir, warum die „Körperbremsen“ wirklich ein notwendiger „fest verdrahteter“ Teil unseres Gehirns sind.

Wir waren Wanderer durch die Natur. Wir waren Jäger und Sammler. Also, als wir ein Geräusch hörten. Es war lebensrettend, unsere Körper zu befreien, um nach Gefahren Ausschau zu halten. Denn dieses Geräusch hätte ein angriffsbereites Raubtier sein können.

Wie sich herausstellte, zeigte eine Studie, dass der Bereich der Gehirn, das den Körper bremst, könnte auch dafür verantwortlich sein, Ihr Gehirn zu „befreien“, wenn Ihnen plötzlich etwas in den Weg kommt oder Sie in erheblicher Weise ablenkt.

Das Subthalamic Nucleus (STN)-Experiment


Eine Studie mit dem Titel „Surprise Disrupts Erkenntnis Via a Fronto-Basal Ganglia Suppressive Mechanism“ an der Universität Oxford durchgeführt.

  • Veröffentlicht in Nature Communications, 2016
  • Durchgeführt von Adam Aron an der UCSD – Professor für Psychologie in der UC San Diego Division of Social Sciences
  • Mit anderen Forschern zusammengearbeitet Aron ist a.
  • Co-Autor Jan R. Wessel ist derzeit außerordentlicher Professor für Neurologie an der University of Iowa.

In dieser Studie konzentriert sich Aron auf die Nucleus subthalamicus (STN), das ist ein „kleine linsenförmige Ansammlung dicht gepackter Neuronen im Mittelhirn, das Teil des Basalgangliensystems ist, das Bewegungen hemmt.“

Zwanzig gesunde Probanden ließen ihre Signale von der Kopfhaut mit EEG analysieren. Aber es gab auch Patienten, die an Parkinson litten und Elektrodenimplantate in ihren STNs hatten (wenn man bedenkt, dass tief Hirnstimulation ist eine der wichtigsten Therapien für Menschen mit dieser Krankheit. Das heißt, es war überhaupt nicht seltsam, die Implantate dort zu haben.)

Was mussten sie tun?

  • Alle Probanden hatten eine Arbeitsgedächtnisaufgabe zu lösen.
  • Bei jedem Versuch hatten sie eine Reihe von Buchstaben, die sie sich merken und dann wieder abrufen mussten.
  • Oder zeigte eine Reihe von Buchstaben und musste sich merken, ob der nächste Satz übereinstimmte
  • Dann würden sie einen einfachen Ton im Hintergrund hören
  • Gelegentlich hörten sie anstelle des Tons ein Vogelgezwitscher

Nun, Sie würden denken, dass ein einfaches Vogelgezwitscher nicht ausreichen würde, um abzulenken und „das Gehirn zu reinigen“. Die meisten befähigen würde denken, es würde so etwas wie ein schreiendes Kind oder eine aufdringliche Autohupe brauchen.

Aber nein.

Die Fächer' Die Gehirnaktivität wurde während des gesamten Prozesses aufgezeichnet. Und am Ende zeigten die Ergebnisse, dass schon kleine Ereignisse/Auslöser ausreichten, um jemanden aus den Gedanken zu bringen. Ihr STN hielt ihre Körper nicht auf. Es „stoppte“ ihr Gehirn.

Die Studie zeigte auch, dass das Arbeitsgedächtnis umso stärker beeinträchtigt wurde, je mehr Fokus die Versuchsperson auf die Aufgabe legte, wenn eine Unterbrechung kam.

Gedankengang
Bildnachweis: Pexels

Gedankengang verlieren – was bedeutet das alles?


Nun, natürlich ist es gut, diese Reaktion als fest verdrahteten Teil von uns zu haben Geist und Körper. Schließlich finden wir immer wieder zu dem zurück, was wir vergessen haben.

Aber wo es interessant wird, ist für Parkinson-Patienten. Einer der Aspekte der Krankheit ist die Unfähigkeit, den Fokus zu ändern. Vielleicht könnten Antworten in weiteren Tests in diesem Bereich gefunden werden? Aber bedenken Sie, dass dies immer noch Spekulation ist.

Den Gedankengang verlieren – Endnoten


Während es eine Fülle von Studien über das Gehirn gibt. Für diejenigen von uns, die nicht an Tests teilnehmen, bei denen Elektroden an wer-weiß-wo angeschlossen sind, ist es immer noch ziemlich interessant zu wissen, wie unsere Gehirne arbeiten.

Wenn Sie plötzlich abgelenkt sind und Ihr Verstand leer wird, haben Sie das Ihren angestammten Überlebensinstinkten zu verdanken – insbesondere der Evolution des Basalgangliensystems. Und wischen Sie es auf keinen Fall als etwas Unnützes in der heutigen Welt ab! Es kann ärgerlich sein, zu vergessen, warum Sie einen Raum betreten haben. Es könnte Sie jedoch davor bewahren, eine Treppe hinunterzufallen!

Willst du Gehirn spielen Spiele, um Ihr Gedächtnis zu verbessern?