Hippocampus: der Orchesterleiter im tiefsten Teil unseres Gehirns

Hippocampus. Sind Sie jemals ins Leere gegangen und haben vergessen, was Sie sagen wollten? Unser Gehirn ist voll von wichtigen Daten und Informationen, die wir im Laufe der Jahre gespeichert haben. Manchmal haben wir so viele Informationen, dass wir unser Gehirn zwingen, einige Daten loszuwerden und zu ignorieren. Der Teil der Gehirn, das für so wichtige Funktionen wie das Gedächtnis zuständig ist und Lernen ist der Hippocampus. Ohne diese Gehirnstruktur würden wir die Fähigkeit verlieren, uns an die mit Erinnerungen verbundenen Emotionen zu erinnern und sie zu fühlen. Sie wollen mehr wissen? Weiter lesen!

Hippocampus

Was ist der Hippocampus?

Der Hippocampus ist nach dem Anatomen Giulio Cesare Aranzio benannt, der im 16. Jahrhundert diese Gehirnstruktur beobachtete hat eine große Ähnlichkeit mit einem Seepferdchen.

Das Wort Hippocampus stammt aus dem Griechischen Flusspferde (Pferd) und Kampe (krumm). In seiner Entdeckung, dieser Teil der Gehirn war mit dem verwandt GeruchssinnIch und er vertraten die Erklärung, dass die Hauptfunktion des Hippocampus die Verarbeitung sei die olfaktorischen Reize.

Diese Erklärung wurde bis 1890 verteidigt, als Vladimir Béjterev die tatsächliche Funktion des Hippocampus in Bezug auf Gedächtnis und Gedächtnis demonstrierte kognitive Prozesse. It ist einer der wichtigsten Teile des menschlichen Gehirns weil es eng mit Gedächtnisfunktionen und Emotionen zusammenhängt. Es ist ein kleines Organ, das sich im Schläfenlappen (ungefähr hinter jeder Schläfe) befindet und mit verschiedenen Bereichen der Großhirnrinde im sogenannten „Hippocampus-System“ kommuniziert. Es ist ein kleines Organ mit einer länglichen und gebogenen Form. In unserem Gehirn haben wir zwei Hippocampi, einen in jeder Hemisphäre (links und rechts).

Der Hippocampus ist als Hauptstruktur der Gedächtnisverarbeitung bekannt.

Wo ist der Hippocampus?

Es ist sehr gut gelegen und mit verschiedenen Regionen des Landes verbunden Einnahme von Medikamenten. Es befindet sich in der mittleren Schläfenlappen.

Der Hippocampus zusammen mit anderen Gehirnstrukturen wie der Amygdala und Hypothalamus bilden das limbische System und sind für die Bewältigung der primitivsten physiologischen Reaktionen verantwortlich. Sie gehören zu den „ältesten, tiefsten und primitivsten“ ein Teil des Gehirns, in einem Teil des Gehirns, der als „Archicortex“ bekannt ist (die älteste Region des menschlichen Gehirns), der vor Millionen von Jahren bei unseren Vorfahren auftauchte, um ihre grundlegendsten Bedürfnisse zu befriedigen.

Was macht der Hippocampus?

Unter seinen Hauptfunktionen sind die damit verbundenen mentalen Prozesse Speicherkonsolidierung und Lernprozess. Sowie Prozesse im Zusammenhang mit der Regulierung und Produktion von emotionale Zustände und  räumliche Wahrnehmung. Wie funktioniert das Gehirn lernen?

Einige Untersuchungen haben es auch mit Verhaltensstörungen in Verbindung gebracht Hemmung, aber diese Informationen befinden sich noch in der Forschungsphase, da sie relativ neu sind.

Hippocampus und Gedächtnis

Der Hippocampus ist in erster Linie mit dem emotionalen Gedächtnis und dem deklarativen Gedächtnis verbunden. Es ermöglicht uns, Gesichter zu identifizieren, verschiedene Dinge zu beschreiben und die positiven oder negativen Gefühle, die wir empfinden, mit den Erinnerungen an erlebte Ereignisse zu verknüpfen.

Es greift in die Bildung sowohl episodischer als auch autobiografischer Erinnerungen ein von den Erfahrungen, die wir leben. Das Gehirn muss „Platz schaffen“, um all die Informationen über die Jahre speichern zu können und dafür ist es da Transfers das Zeitliche Erinnerungen an andere Bereiche des Gehirns, wo Gedächtnisspeicherung findet langfristig statt.

Auf diese Weise brauchen ältere Erinnerungen länger, um zu verschwinden. Wenn der Hippocampus beschädigt wäre, würden wir die Lernfähigkeit und die Fähigkeit verlieren, Informationen im Gedächtnis zu behalten. Es ermöglicht nicht nur, dass die Informationen in das Langzeitgedächtnis gelangen, sondern verknüpft den Inhalt des Gedächtnisses mit positiven oder negativen Emotionen, die korrespondieren, je nachdem, ob die Erinnerungen mit guten oder schlechten Erfahrungen verbunden sind.

Es gibt viele Arten von Erinnerungen: semantisches Gedächtnis, visuelles Gedächtnis, Arbeitsgedächtnis, implizites Gedächtnis usw. Im Fall des Hippocampus greift es speziell in das deklarative Gedächtnis ein (es umfasst unsere persönlichen Erfahrungen und das Wissen, das wir über die Welt haben), und verwaltet die Inhalte, die verbal ausgedrückt werden können. Die verschiedenen Arten von Das Gedächtnis wird nicht nur vom Hippocampus gesteuert, sondern von anderen Gehirnen gebildet Regionen. Es kümmert sich nicht um alle damit verbundenen Prozesse Gedächtnisverlust aber es deckt einen guten Teil von ihnen ab.

Hippocampus und Lernen

Es erlaubt Lernen und Speichern von Informationen, da dies einer der wenigen Bereiche des Gehirns ist die lebenslang Neurogenese haben.

Das heißt, es hat die Fähigkeit, während des gesamten Lebenszyklus neue Neuronen und neue Verbindungen zwischen Neuronen zu erzeugen. Das Lernen wird nach vielen Anstrengungen allmählich erworben und steht in direktem Zusammenhang damit. Damit neue Informationen in unserem Gehirn konsolidiert werden können, ist es von entscheidender Bedeutung, dass neue Verbindungen zwischen Neuronen hergestellt werden. Deshalb spielt der Hippocampus eine grundlegende Rolle beim Lernen.

Neugier: Stimmt es, dass der Hippocampus der Londoner Taxifahrer größer oder weiter entwickelt ist? Wieso den? Londoner Taxifahrer müssen einen harten Gedächtnistest bestehen, bei dem sie sich unzählige Straßen und Orte merken müssen, um die Lizenz zu erhalten. Im Jahr 2000, Maguire sucht Londoner Taxifahrer und beobachteten, dass der hintere Hippocampus größer war. Er bemerkte auch, dass die Größe direkt proportional zur Arbeitszeit der Taxifahrer sei. Dies liegt an der Wirkung von Training, Lernen und Erfahrung verändert und formt das Gehirn.

Räumliche Wahrnehmung und ihre Beziehung zum Hippocampus

Eine weitere wichtige Funktion, in der sich der Hippocampus auszeichnet, ist die räumliche Orientierung, wo er eine sehr wichtige Rolle spielt.

Die räumliche Wahrnehmung hilft uns dabei, unseren Raum zu bewahren Geist und Körper in einem dreidimensionalen Raum. Es ermöglicht uns, uns zu bewegen und hilft uns, mit der Welt um uns herum zu interagieren.

Es gab verschiedene Studien mit Mäusen, in denen festgestellt wurde, dass es sich um einen Bereich handelt, der für die Orientierungsfähigkeit und das räumliche Gedächtnis von entscheidender Bedeutung ist.

Dank seiner korrekten Funktionsweise sind wir in der Lage, Handlungen auszuführen, wie uns durch Städte zu führen, die wir nicht kennen, usw. Die Daten über Personen sind jedoch viel begrenzter und es bedarf weiterer Forschung.

Was passiert, wenn der Hippocampus gestört ist?

Eine Verletzung des Hippocampus kann bedeuten Probleme neue Erinnerungen generieren. Ein Gehirnverletzung kann verursachen Anterograde Amnesie, die bestimmte Erinnerungen beeinträchtigt, aber Lernfähigkeiten oder -fähigkeiten intakt lässt.

Läsionen können anterograde oder retrograde Amnesie verursachen. Das nichtdeklarative Gedächtnis würde intakt und unverletzt bleiben. Zum Beispiel kann eine Person mit einer Hippocampus-Verletzung nach der Verletzung das Fahrradfahren lernen, aber sie würde sich nicht erinnern, jemals ein Fahrrad gesehen zu haben. Das heißt, eine Person mit dem beschädigten Hippocampus kann weiterhin Fähigkeiten erlernen, sich aber nicht an den Prozess erinnern.

Anterograde Amnesie ist ein Gedächtnisverlust, der sich auf Ereignisse auswirkt, die nach der Verletzung eintreten. Retrograde Amnesiehingegen wirkt sich auf die vor der Verletzung erzeugte Vergesslichkeit aus.

An dieser Stelle werden Sie sich fragen, warum der Hippocampus geschädigt wird, wenn es Fälle von Amnesie gibt. Es ist einfach, dieser Teil des Gehirns fungiert als Tor zu Gehirnmustern, die Ereignisse sporadisch speichern, bis sie an das Gehirn weitergegeben werden Frontallappen. Man könnte sagen, dass der Hippocampus der Schlüssel zur Gedächtniskonsolidierung ist und das Kurzzeitgedächtnis in das Langzeitgedächtnis umwandelt. Wenn diese Zugangstür beschädigt ist und Sie die Informationen nicht speichern können, ist es nicht möglich, längerfristige Erinnerungen zu erzeugen. Zusätzlich zum Verlust der Erinnerungsfähigkeit können Sie bei Verletzungen oder Schäden am Hippocampus auch die Fähigkeit verlieren, die mit solchen Erinnerungen verbundenen Emotionen zu fühlen, da Sie die Erinnerungen nicht mit den Emotionen in Verbindung bringen könnten, die sie hervorrufen.

Warum kann der Hippocampus beschädigt werden?

Die meisten Veränderungen, die im Hippocampus auftreten können, werden durch Alterung und neurodegenerative Erkrankungen, Stress, Schlaganfall, Epilepsie, Aneurysmen, Enzephalitis, Schizophrenie.

Altern und Demenz

Beim Altern im Allgemeinen und Demenzen wie z Alzheimer-Krankheit insbesondere der Hippocampus ist einer der zuvor geschädigten Bereiche, der die Fähigkeit beeinträchtigt, neue Erinnerungen zu bilden oder mehr oder weniger aktuelle autobiografische Informationen abzurufen. Speicherproblemesind in diesem Fall mit dem Tod von Hippocampus-Neuronen verbunden.

Die meisten von uns kennen jemanden, der unter irgendeiner Art von gelitten hat oder leidet Demenz und hat Gedächtnisverlust erlebt. Es ist merkwürdig, wie die Erinnerungen, die bleiben, Kindheitserinnerungen oder die ältesten Erinnerungen sind. Sie fragen sich vielleicht, warum dies passiert, wenn der Hippocampus beschädigt sein soll.

Nun, obwohl es stark beschädigt ist (ob durch Demenz oder jede andere Art Krankheit), sind die häufigsten Erinnerungen die ältesten und sie sind auch die relevantesten für das Leben der Person. Dies liegt daran, dass sich diese Erinnerungen im Laufe der Zeit vom Hippocampus „unabhängig gemacht“ haben, um Teil anderer Strukturen zu werden, die mit dem Langzeitgedächtnis zusammenhängen.

Hippocampus und Stress

Diese Region der Gehirn ist sehr anfällig für Stressphasen, weil es hemmt und atrophiert die Neuronen dieser Struktur.

Haben Sie bemerkt, dass wir uns manchmal vergesslich fühlen, wenn wir sehr gestresst sind und eine Milliarde Dinge zu erledigen haben?

Stress und speziell Cortisol (eine Art Hormon, das als Reaktion auf stressige Momente freigesetzt wird) schädigen unsere Gehirnstrukturen manchmal verursachen neuronaler Tod. Deshalb ist es von grundlegender Bedeutung, dass wir lernen, ruhig zu bleiben und unsere Emotionen zu kontrollieren, damit unser Hippocampus stark bleibt und seine Funktionen weiterhin optimal ausübt.

Um mehr zu erfahren, sehen Sie sich das folgende Video an.

Wenn Sie dieses super interessante Thema über Erinnerung mögen, empfehle ich Ihnen, sich den Film „Memento“ anzusehen. Ich lasse den Trailer hier, damit ihr sehen könnt, worum es geht.

Wenn Ihnen dieser Beitrag gefallen hat, hinterlassen Sie unten Ihren Kommentar. Ich werde es gerne lesen und Ihre Fragen beantworten :).

Dieser Artikel ist ursprünglich in Spanisch geschrieben von Mairena Vázquez, übersetzt von Alejandra Salazar.