Mathe für Legasthenie – was es ist und was Sie tun können

Mathe für Legasthenie

Es gibt viele Leute da draußen, die kalte Schweißausbrüche bekommen, sobald sie gebeten werden, Mathe zu machen. Oder zumindest jede Form, die nicht die Hilfe eines Computers oder Telefons (oder mehrerer Finger und Zehen) hat.

Aber wussten Sie, dass es häufiger vorkommt, als die Leute denken? Außerdem gibt es einige, die eigentlich keine traditionelle Mathematik beherrschen, weil sie Gehirne sind nicht so verdrahtet?

Heute werfen wir einen Blick auf Dyskalkulie – Mathe für Legasthenie.

MATHE VERSTEHEN FÜR DYSLEXIE BESSER


Das erste, was Sie verstehen müssen, ist, dass der richtige Begriff „Dyskalkulie” da mathematische Legasthenie kein echter Begriff ist – nur eine Person hat sie erfunden, weil das eigentliche Wort nicht so bekannt ist.

  • Es betrifft 3-6% der Bevölkerung
  • Außerdem ist es eine entwicklungsbedingte, gehirnbasierte, erbliche Lernbehinderung
  • Jungen und Mädchen sind gleichermaßen betroffen
  • Kann als ein grundlegender Mangel an „Zahlensinn“ angesehen werden, z. B. 11 ist weniger als 15

Andere „Symptome“ können sein: Langsamkeit beim Auswendiglernen numerischer Fakten, Verzögerungen beim Zählen, Schwierigkeiten beim Zählen mit den Fingern, Einmaleins hilft nicht, traditionelle Lehrtricks nicht und allgemeine Angst, Zahlen verwenden zu müssen.

Die Dinge können durch zusätzliche Formulierungen um eine Gleichung herum noch schlimmer gemacht werden. Etwas wie „Wie oft geht 10 in 100?“ würde einfach zusätzliche Verwirrung stiften oder völlig bedeutungslos sein. Manchmal kann es hilfreich sein, es wie 100/10 = zu schreiben, aber selbst dann enthält das Teilungszeichen möglicherweise immer noch keine mentalen Hinweise. Noch schwieriger kann es werden, wenn Sie sich mit komplexeren Gleichungen wie 4 x X = 12 befassen.

Für Pädagogen wird es noch schwieriger, weil jedes Kind (oder sogar Erwachsener) unterschiedlich sein kann in der Schwere seiner Lernbehinderung und/oder wie es Mathematik im Allgemeinen freischalten oder damit umgehen kann.

MATHE FÜR LEGASTHENIE – LÖSUNGEN FINDEN


  • Die damit Lernschwierigkeiten haben oft starke visuelle und räumliche Lernfähigkeiten. Diese sollten also auf eine Weise genutzt werden, die ihre visuellen und kinästhetischen Fähigkeiten nutzt.
  • Manchmal besteht ein Teil des Problems darin, mehrere Schritte zu bewältigen. Damit müssen Sie nur jeden Schritt aufschreiben. Wenn der Schüler jeden ausgefüllt hat, streichen Sie ihn durch. Sie lösen nicht nur ihre visuellen Fähigkeiten aus, sondern unterteilen die Schritte auch in etwas überschaubareres und hoffentlich leichteres jeglichen Stress abbauen oder Angst.
  • Zielen Sie auf ihre „Big Picture“-Stärken. Dyskalkulie zu haben macht jemanden nicht weniger intelligent. Mathe ist ein endliches kleines Bild – was nicht immer für alle funktioniert. Sie haben nur eine andere Art zu lernen.
  • Für jüngere Schüler, investieren Sie in Sehhilfen oder andere Objekte das kann helfen. Wie eine Perlenkette. Wenn Sie zum Beispiel möchten, dass sie 12 durch 4 teilen, lassen Sie sie einfach 12 Perlen zählen und sie dann in Gruppen für 4 einteilen.
  • Verwenden Sie Methoden, die sich auf das tägliche Leben beziehen. Wie Einkaufen, Rezepte oder andere Möglichkeiten, die Mathematik verwenden. Die realen Szenarien könnten einigen Kindern helfen.
  • Bestrafe sie nicht, wenn sie sich etwas nicht merken können. Probieren Sie visuelle Hilfsmittel (z. B. Poster oder Modelle) aus, die ihnen helfen verstehen das Konzept, anstatt zu versuchen, es in ihr Langzeitgedächtnis zu stopfen.
  • Vermeiden Sie „hektische Arbeit“ oder unnötige Überprüfung – das löst nur Stress aus.
  • Zwingen Sie sie nicht, „ihre Arbeit zu zeigen“
  • Versuchen Sie, ein System nicht zu erzwingen, wenn es nicht funktioniert. Seien Sie flexibel, bis Sie etwas finden, das Klick macht. Wenn Sie das tun, stehen die Chancen gut, dass sie es sehr gut verstehen werden.
  • Herkömmliche Schulen haben nicht immer die Zeit für die Lehrer, genug 1-1 Zeit zu bekommen, um zu versuchen, mathematische Probleme zu lösen. Aber tun Sie Ihr Bestes, um auf die Stärken und Schwächen des Schülers abzuzielen.

Mathe für Legasthenie
Pexels

URSACHEN VON DYSKALCULIE


Da waren viele Neuroimaging Studien, die versuchen, die Ursache von Dyskalkulie genau zu bestimmen. Diese Technik ermöglicht Forschern zu betrachten Gehirnaktivität und das zentrale Nervensystem in Echtzeit.

Diese Scans haben ergeben, dass es eine gibt Defizit von neuronalen Verbindungen im Teil des Gehirns (der Parietallappen) das sich mit jeder Art von mathematischer Verarbeitung befasst. Aber das ist nicht der einzige Teil, der betroffen ist

Der präfrontale Kortex, der cinguläre Kortex, die Rückseite des Schläfenlappens und viele subkortikale Regionen werden ebenfalls benötigt, damit sich jemand nicht mit Zahlen herumschlägt.

Dyskalkulie Störung tritt aufgrund einer angeborenen Erkrankung auf, was bedeutet, dass es eine genetische Komponente hat. Normalerweise hatte auch einer der Elternteile des Kindes Probleme Mathe lernen.

Es gibt andere mögliche Ursachen für dieses Problem. Neurobiologische Hirnerkrankungen, Neurologisch Reifungsstörungen, psychomotorische Veränderungen und sogar umweltbedingte Gedächtnisprobleme wie Alkoholexposition der Mutter, Drogen im Mutterleib oder Frühgeburten sind einige mögliche Ursachen.

MATHEMATIK FÜR DYSLEXIE – FAZIT


Manchmal wird diese Lernstörung nie erkannt und setzt sich bis weit ins Erwachsenenalter fort. Außerdem reichen schnelle Online-Tests nicht aus, um jemandem zu sagen, ob er in diesem Bereich Hilfe benötigt. Das echter Prozess erfordert stundenlanges Screening und ordnungsgemäße Tests.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass jemand, der mit Mathematik zu kämpfen hat, ihn nicht unintelligent macht. Wenn wir es auf die einfachsten möglichen Begriffe herunterbrechen – sie sehen Zahlen nicht so wie die meisten Menschen. Und sie brauchen nur Hilfe, um die Konzepte und Zahlen so verarbeiten zu können, wie es für sie funktioniert, vielleicht indem sie unsere ausprobieren Gedächtnis spiele.

Es gibt immer einen Weg durchzubrechen.