Bist du ein Reisesüchtiger? Finden Sie heraus, ob Sie das Fernweh-Gen haben

Fernweh-Gen

Gibt es ein „Reisen“-Gen? Warum scheinen manche Menschen zum Reisen geboren zu sein? Wenn Ihr Reisepass voller Stempel und endloser Geschichten ist, gehören Sie vielleicht zu den 20 % der reiselustigen Bevölkerung. Eine Mutation im DRD4-7R+-Gen, die sich auf die Dopaminkontrolle, das Ausprobieren neuer Dinge sowie Neugier und Impulsivität bezieht, ist als Fernweh-Gen bekannt. Wenn Sie eine unstillbare Reiselust haben und immer nach Wegen suchen, Ihre Komfortzone zu verlassen und zu reisen,

du hast vielleicht das Fernweh-Gen!

Die meisten Menschen haben Zugang zum Internet, was es für alle einfacher gemacht hat, ihre Art von Reise zu finden. Low-Cost-Flüge, Car-Sharing und der Austausch von Arbeit gegen eine Unterkunft haben es für Menschen jeden Alters erschwinglich gemacht, um die Welt zu reisen ... alles, was Sie brauchen, ist ein bisschen Zeit und eine Leidenschaft für das Reisen! EIN Studie Mit jungen Menschen aus verschiedenen Kulturen durchgeführte Studien zeigten, dass diejenigen, die eher bereit waren, neue Lebensmittel zu probieren und abseits der ausgetretenen Pfade zu reisen, auch andere Reisemuster hatten, andere Sehenswürdigkeiten besuchten und andere Aktivitäten unternahmen als diejenigen, die die „konventionellere“ Reise unternahmen.

Reisen kann süchtig machen, und sobald Sie anfangen, Briefmarken zu sammeln, ist es zu spät!

Bist du zum Reisen geboren? Was ist das Fernweh-Gen?

Was ist das Wanderlust-Gen? Wanderlust ist ein Wort, das wir aus dem Deutschen entlehnt haben und das „starke Reiselust“ bedeutet.

Ein Entdecker macht sich nur mit der Kleidung auf dem Rücken, einem Rucksack und ohne Plan auf den Weg. Er will Erinnerungen sammeln, keine Souvenirs. Er sucht Abenteuer, und will das damit verbundene Risiko genießen. Er wird die Authentizität jedes Ortes genießen, den er besucht, und versuchen, sich so gut wie möglich anzupassen, wobei er seine eigenen Bräuche beibehält Home. Er ist ein Chamäleon und passt überall rein. Er zieht es vor schlafen in einem Zelt im Wald oder am Strand mit Blick auf die Sterne. Dieser Entdecker macht sich überall zu einem Einheimischen und genießt es, neue Leute kennenzulernen und neue Freunde zu finden. Er ist lustig und extrovertiert und immer bereit für das nächste Abenteuer, selbst nach 3 Stunden Schlaf. Er will Übernehmen der Welt, und er lacht über die „Probleme“, die auftauchen, weil er weiß, dass sie nächste Woche keine Rolle mehr spielen werden …

Er ist von Natur aus neugierig und will wissen, „warum“. Ein Entdecker findet neue Wege zu bekommen alt Orte und macht es sich nicht leicht - je mehr Leute er sprechen kann, desto mehr kann er lernen, desto besser.

Einige Leute denken vielleicht, dass er verrückt ist und dass es zu viel ist, aber er ist charismatisch und die Leute lieben es, wie frei er sein Leben lebt, was dazu führt, dass die Leute in seiner Gegenwart ehrfürchtig sind.

Was veranlasst manche Menschen, abenteuerlustig zu sein und an exotische Orte zu gehen?

Wandern Sie auf den Mt. Everest, springen Sie aus einem Flugzeug, schwimmen Sie mit Haien … Warum tun manche Leute so riskante Dinge nur zum Spaß? Warum mögen es manche Leute und andere nicht?

Als Menschen erweitern wir gerne unser Territorium. Wir wollen die Dinge mit eigenen Augen sehen, denn Sehen ist Glauben. Wir wollen unsere eigene Geschichte erzählen und uns selbst ein Bild machen, denn eine Dokumentation anschauen oder ein Buch lesen ist nicht dasselbe.

Dopamin könnte die Ursache für unser „verrücktes“ Reisen sein

Es wird angenommen, dass die Ursache für all diese Bewegung und Abenteuerlust Dopamin ist, ein chemischer Botenstoff, der für das Vergnügen verantwortlich ist. Wir scheiden Dopamin aus, wenn wir uns in einer glücklichen Situation befinden, was uns auch dazu veranlasst, nach diesen Situationen zu suchen, die uns glücklich machen, weil es uns macht fühlen gut. Lebensmittel, Kaffee, Schokolade, Tabak und Alkohol alle regen die Dopaminproduktion an!

Eine Mutation, die für die Regulierung von Dopamin verantwortlich ist, ist das DRD4-7R+-Gen (auch als Fernweh-Gen bekannt). Wissenschaftler haben festgestellt, dass diese Variation nur bei 20 % der Bevölkerung vorkommt. Das Gen 7R+ bewirkt, dass wir anfälliger dafür sind, Risiken einzugehen, neue Orte, neue Ideen, neue Lebensmittel zu erkunden, neue Leute kennenzulernen, mehr Stimulanzien zu konsumieren und uns allgemein mehr zu bewegen.

Menschen mit diesem Gen haben von Natur aus eine höhere Menge an Dopamin in ihrem System, weshalb sie sich nach gefährlicheren oder abenteuerlicheren Situationen sehnen, um sich zu fühlen seine Auswirkungen als jemand mit normalem oder wenig Dopamin.

Es gibt einige Studien, wie die von Moyzis, die sich mit dieser Genmutation der Langlebigkeit befassen. Diejenigen, die diese zusätzliche Aktivität benötigen, um ihre „Ration“ an Dopamin zu erhalten, sind unweigerlich aktiver und immer in Bewegung. Es könnte auch damit verbunden sein, nach etwas Neuem und Anderem zu suchen.

Woher kommt das Reise-Gen?

Eine Studie von Chaunsheng Chen an der University of California aus dem Jahr 1999 ergab, dass die Mutation DRD4-7R+ häufiger in Nomadenpopulationen vorkommt als in sesshaften Populationen. Eine weitere Studie von Matthews und Butler aus dem Jahr 2011 bestätigte diese Ergebnisse, nachdem festgestellt wurde, dass das 7R+-Gen im Allgemeinen häufiger in Gesellschaften vorkommt, deren Vorfahren große Entfernungen zurückgelegt haben, seit sie Afrika verlassen haben. Beide Studien erwähnen die Art des nomadischen Lebensstils, der mit der Mehrheit der Menschen verbunden ist, die die 7R+-Variante des DRD4-Gens haben. Es wurde auch gezeigt, dass Menschen mit diesem Gen mehr haben und Kindern als diejenigen, die nicht ausgewandert sind.

Menschliche Migration ist nicht nur ein Merkmal der modernen Welt. Wir migrieren, seit es unsere Vorfahren gibt… was vor über 2 Millionen Jahren ist! Migration macht das Überleben möglich, weil sie uns an neue Orte mit mehr Möglichkeiten bringt, seien es mehr Ressourcen oder ein besseres Leben Bedingungen. Wenn man so darüber nachdenkt, erscheint es gar nicht so seltsam, dass diese Idee in unseren Genen zurückbleibt!

Fernweh-Gen

Fernweh-Gen

Ist DRD4-7R+ das Gen für Abenteuer und Reiselust?

Kenneth Kidd, Genetiker in Yale, hält es für übertrieben, das Gen als „Reisegen“ zu bezeichnen. „Wir können die menschliche Erforschung nicht auf ein einzelnes Gen reduzieren. Genetik funktioniert nicht so ... es gibt nicht ein Gen oder eine Gruppe von Genen, die uns zu Entdeckern macht".

Gene bilden einen Teil einer viel komplexeren Gleichung. Für Epstein „Gene können nur 50 % dessen erklären, wer wir sind". Außerdem ist Dopamin nicht die einzige Substanz, die unser Verhalten beeinflusst, Serotonin spielt auch eine Rolle. „Abenteuer oder Abenteuerlust ist eine psychologische Struktur auf hohem Niveau.“.

Jim Noonan sagt: „UNSERE Fähigkeit zu ERKUNDEN hängt von unseren Extremitäten und unserem Gehirn ab“. Die Extremitäten helfen uns, lange Strecken zu gehen, und das Gehirn macht es möglich, sich weit entfernte Orte vorzustellen. Wir brauchen auch die Mittel, um die Exploration zu ermöglichen.

Alison Gopnik, Psychologin für kindliche Entwicklung an der University of California, sagt, dass wir aufgrund unserer langen und geschützten Kindheit dazu in der Lage sind Testen Sie unsere Erkundungsfähigkeiten und überzeugen Sie sich von den Vorteilen zu erkunden, ohne unser Leben zu gefährden. Wenn wir älter sind, hören wir auf zu spielen und suchen nach neuen Alternativen, was uns auf bekanntes Terrain zurücklässt. Diejenigen, die eine spielerische Einstellung bewahren und sie in jedem Moment ihres Lebens anwenden, sind Entdecker!

Das Fernweh-Gen in seiner obsessivsten Form…

Dromomania oder reisende Fuge ist ein unkontrollierbares Verlangen zu wandern und neue Orte zu erkunden, ohne sich dessen ganz bewusst zu sein, was sie tun. Eine Person mit Dromomanie kann ihre Routine ohne Vorwarnung durchbrechen und auf Reisen neue Identitäten annehmen. 1886 wurde Albert Dadas als erster Fall von Dromomanie registriert. Niemand hatte etwas von Dadas gehört, nachdem er eines Morgens zur Arbeit gefehlt hatte, keine Nachrichten und kein Lebenszeichen. Ist er vom Antlitz der Erde verschwunden? Ein Jahr später erschien er erschöpft. Er sagte, wie er eines Morgens beschlossen hatte, weiterzulaufen. Er ging und ging, bis er Algerien, Ägypten und Nordeuropa erreichte und schließlich in Moskau landete. Er erkannte, dass er das Bedürfnis verspürte, es noch einmal zu tun …

An diesem Tag beschloss ich ohne besonderen Grund, eine kleine Runde laufen zu gehen. Also rannte ich bis zum Ende der Straße. Und als ich dort ankam, dachte ich, ich laufe vielleicht bis ans Ende der Stadt. Und als ich dort ankam, dachte ich, vielleicht wäre ich einfach durch Greenbow County gelaufen. Und ich dachte, da ich so weit gerannt bin, würde ich vielleicht einfach durch den großartigen Bundesstaat Alabama laufen. Und das habe ich getan. Ich rannte quer durch Alabama. Ohne besonderen Grund ging ich einfach weiter. Ich rannte direkt zum Ozean. Und als ich dort ankam, dachte ich, da ich so weit gegangen war, könnte ich genauso gut umkehren, einfach weitergehen. Als ich zu einem anderen Ozean kam, dachte ich, da ich so weit gegangen war, könnte ich genauso gut umkehren und weitergehen.

Psychische Vorteile des Reisens

  • Eine Leidenschaft für das Reisen öffnet deinen Geist und deine Welt
  • Das macht tolerant
  • Eine Leidenschaft für das Reisen macht Sie altruistisch und menschenfreundlich
  • Eine Leidenschaft für das Reisen hilft Ihnen, Probleme zu lösen
  • Es macht dich mehr respektvoll
  • Eine Leidenschaft für das Reisen macht dich kreativer
  • Eine Leidenschaft für das Reisen verbessert das Selbstwertgefühl
  • Es hilft Ihnen, sich neu zu erfinden
  • Eine Leidenschaft für das Reisen hilft Ihnen, dumme Ängste überwinden
  • Es wird dich machen über das Leben lachen, und lachen hat der Knochen und des Bewegungsapparates Vorteile
  • Eine Leidenschaft für das Reisen wird dich natürlich machen
  • Es lässt dich lebendig fühlen!
  • Eine Leidenschaft für das Reisen schärft Ihre Instinkte
  • Es gibt Ihnen Tonnen von Geschichten zu erzählen
  • Sie werden die Welt verstehen, in der Sie leben
  • Und du wirst in Verbindung, um darüber, was wirklich wichtig ist

Während es aufregend sein kann, sich ständig zu bewegen und neue Abenteuer zu finden, kann es auch einsam und verwirrend sein. Als Reisender verbringt viel Zeit Wenn sie von zu Hause weg sind, fühlen sie sich möglicherweise isoliert und haben Schwierigkeiten, sich mit ihrem Zuhause zu identifizieren. Dies kann Beziehungen und Familien verletzen, Stress oder schlechte Essgewohnheiten verursachen … und vergessen Sie nicht den umgekehrten Kulturschock. Nachdem Sie an einen neuen Ort gereist sind, benötigen Sie eine Eingewöhnungsphase, wenn Sie an einem neuen Ort ankommen, unabhängig davon, ob es Ihr Zuhause ist oder nicht.

Fernweh-Gen

Was ist das Fernweh-Gen?

Manche Menschen haben nicht das Gefühl, dass dies notwendig ist ihre Komfortzone verlassen, während andere nicht lange am selben Ort sein können. Jetzt wissen wir, dass es etwas gibt, was Reiseleidenschaft mit Neugier und Impulsivität verbindet, wenn Sie also jemals daran gedacht haben, Ihren Job zu kündigen oder die Schule zu verlassen, um nur mit Ihrem Rucksack im Schlepptau um die Welt zu reisen … Überlegen Sie es sich zweimal! Nehmen Sie sich die Zeit, rational zu sein und denken Sie wirklich darüber nach, was Sie tun. Es könnte das Abenteuer Ihres Lebens werden, aber es könnte auch große Auswirkungen auf die reale Welt haben.

Reisen Sie gerne? Wir würden gerne davon hören! Melden Sie sich und teilen Sie Ihre Geschichten mit uns unter CogniFit.