Tagträumen: Was ist das, warum tun wir es, kann es gefährlich sein?

Sie betreten jetzt das Lala-Land (nein, leider nicht das mit Ryan Gosling und Emma Stone), sondern ein Land, in dem sich alles um Sie dreht. Wir alle hatten diesen Moment im Unterricht, bei der Arbeit und plötzlich sind 10 Minuten vergangen und Sie haben keine Ahnung, was eigentlich passiert ist. Ihr Verstand hat übernommen und Sie waren in einem Nebel oder vielleicht sogar in einem Tagtraum. Wohin sind Ihre Gedanken in diesen 10 Minuten gegangen? Hast du dich in einer perfekten Fantasie gesehen? Was ist Tagträumen? Passiert es jedem? Träumen gehört zum Alltag! 

Was ist ein Tagtraum?

Ein Tagtraum ist wenn deine Gedanken abschweifen und dein Aufmerksamkeit verlagert sich von der anstehenden Aufgabe, ob körperlich oder geistig, an einen Ort, der ganz Ihnen gehört. Tagträume bestehen aus kleinen Videos von dir selbst bei vergangenen, zukünftigen und gegenwärtigen Ereignissen. Was Sie passieren wollten, wiederholen Sie bestimmte Ereignisse immer und immer wieder, träumen Sie von zukünftigen Ereignissen, wo Sie sich in 10 Jahren sehen, und träumen Sie sogar davon, was Sie später heute Nacht tun werden. Es wurde festgestellt, dass etwa 30 bis 47 % unseres bewussten Tages damit verbracht werden, Abstand zu nehmen, sich treiben zu lassen und zu träumen.

CAB-Test/ kognitiver Test
Allgemeine Batterie zur kognitiven Bewertung von CogniFit: Untersuchen Sie die Gehirnfunktion und führen Sie ein umfassendes Online-Screening durch. Bewerten Sie eine Vielzahl von Fähigkeiten genau und erkennen Sie das kognitive Wohlbefinden (hoch-mittel-niedrig). Identifizieren Sie Stärken und Schwächen in den Bereichen Gedächtnis, Konzentration/Aufmerksamkeit, exekutive Funktionen, Planung und Koordination.

Männer, die häufig tagträumen, und Frauen, die lebhaft tagträumen, sind in der Regel weniger zufrieden mit ihrem Leben. Aber wenn Sie von Familie und Freunden träumen, berichten die Menschen von einer höheren Zufriedenheit in ihrem täglichen Leben. Es wurde festgestellt, dass es zwei Arten von Tagträumen gibt: positiv konstruierte Tagträume und dysphorische Tagträume.

  • Positiv-konstruktive Tagträume sind normalerweise optimistisch und beinhalten fantasievolle Gedanken.
  • Dysphorische Tagträume beinhalten Visionen von Versagen und Bestrafung.

Diese beiden gemeinsamen Themen des siegreichen Helden und des leidenden Märtyrers werden von Männern und Frauen unterschiedlich erlebt. Männer träumen normalerweise davon, den siegreichen Helden zu spielen, während Frauen davon träumen, die leidende Märtyrerin zu sein.  Es liegt in der Natur des Menschen, dass wir mehr tagträumen, wenn wir gestresst, gelangweilt, müde oder in einer hektischen Umgebung sind. Aber andererseits ist die einzige Zeit, in der wir nicht tagträumen, beim Sex. Unsere ganze Aufmerksamkeit und Konzentration gilt diesem Moment, aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht phantasieren können, was sich von Tagträumen unterscheidet.

„Imagination ist die einzige Waffe im Krieg gegen die Realität.“ -Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Warum träumen wir?

Tagträume lassen Ihren Gedanken freien Lauf und in manchen Fällen sogar die Produktivität steigern. Erinnern Sie sich, dass es im Unterricht ein Kind gab, das kritzelte oder aus dem Fenster starrte und der Lehrer es normalerweise anschrie, weil es nicht aufgepasst hatte? Nun, es stellt sich heraus, dass diese Kinder vielleicht die richtige Idee hatten. Tagträume fördern die Kreativität weshalb Sie einen Aha-Moment und plötzliche Einsichten in eine Situation haben. Tagträumen ermöglicht es Ihnen, Gedanken und Ideen aufzudecken, von denen Sie nicht einmal wussten, dass Sie sie hatten, und blickt unter die oberflächlichen Gedanken. Dein Geist wird in gewisser Weise aus den Angeln gehoben und darf sich frei bewegen.

Tagträumen ist eine großartige Übung, weil es Ihnen gibt ein Ventil, um sich Szenarien ohne Risiko oder reale Konsequenzen vorzustellen. Wenn Sie tagträumen, können Sie neue Assoziationen und Verbindungen von Ihrem Bewusstsein zu unbewussten Gedanken herstellen, die Ihnen in einer Situation helfen können, über die Sie schon eine Weile nachdenken. Wenn Sie träumen, entfliehen Sie Ihrer Realität, wenn auch nur für kurze Zeit. Tagträumen ist ein wesentliches Element kognitiv Werkzeug, das uns hilft, unsere inneren Erfahrungen zu erforschen.

CogniFit Gehirntraining
CogniFit Gehirntraining: Trainiert und stärkt wesentliche kognitive Fähigkeiten optimal und professionell.

Ähnlich wie nächtliche Träume, Tagträumen kann auch dem Gehirn helfen, das Lernen zu festigen. Tagträume können Menschen auch dabei helfen, Probleme zu lösen und Erfolge zu erzielen. Das fanden Forscher anders Gehirnbereiche werden beim Tagträumen aktiviert, die mit denen des Problemlösens vereinbar sind.

Tagträumer Zweck

Es hat sich gezeigt, dass Tagträumen einem evolutionären Zweck dienen kann. Je mehr wir ein Ereignis wiederholen und über die Variablen nachdenken, die ein Ereignis beeinflussen können, desto mehr Übung und Geborgenheit bekommen wir mit der Idee von etwas Ähnlichem. Tagträumen kann eine beruhigende Methode sein, um jemanden mit etwas vertrauter zu machenIn der Grey's Anatomy-Episode „Magic Moment“ zum Beispiel führt das Ärzteteam eine sehr wichtige Operation durch. Das ist ähnlich dem, was passiert, wenn wir tagträumen. Es ist eine große Generalprobe für die eigentliche Show, dein Leben.

Tagträumen
Tagträumen - Grey's Anatomy

Tagträumen hilft uns auch beim Machen moralische Entscheidungen. Es gibt uns auch die Möglichkeit, in einem sicheren Raum zu planen und Probleme zu lösen. Eine mögliche Erklärung dafür, warum wir tagträumen, ist, dass wir versuchen, die Gedanken anderer zu verstehen. Wir wissen nicht, was andere denken, aber wir können Tagträume darüber haben, was wir denken, dass sie denken, oder sogar darüber, wie wir wollen, dass sie das denken.

Die neurologischen Systeme hinter Tagträumen

Wenn Sie Ihren Tag träumen Einnahme von Medikamenten verwendet tatsächlich ein anderes Netzwerk namens das Standardnetzwerk. Dieses Netzwerk umfasst Bereiche des Gehirns wie den medialen präfrontalen Kortex, der hilft, sich selbst und die Gedanken und Gefühle anderer vorzustellen, den hinteren cingulären Kortex, der persönliche Erinnerungen aus dem Gehirn zeigt, und den parietalen Kortex, der Verbindungen zu hat Hippocampus das speichert episodische Erinnerungen

Das Standardnetzwerk ist nur aktiviert, wenn Menschen ihr Bewusstsein wechseln von einer aufmerksamkeitsfordernden Aufgabe bis hin zum Wandern oder Tagträumen. Aus diesem Grund gilt dieses Netzwerk als unsere Standardeinstellung, wenn unser Gehirn nicht auf die Gegenwart achtet, fällt es auf diese Einstellung zurück. Dieses Netzwerk ermöglicht es unseren Tagträumen, eine autobiografische mentale Vorstellung zu sein, indem wir unser eigenes Selbstgefühl erzeugen. Das Standardnetzwerk ist extrem aktiv, wenn wir nicht bemerken, dass wir den Fokus verloren haben und unsere Gedanken von alleine wandern. Ein Produkt aus dem Standardsystem ist etwas namens Stimulus unabhängiges Denken. Dies sind Gedanken über andere Dinge als Ereignisse, die aus der äußeren Umgebung stammen, alias sie bilden die Dinge, von denen wir tagträumen.

Tagträume drehen sich nur um dich

„Ich versuche, eine gesunde Dosis Tagträumen beizubehalten, um bei Verstand zu bleiben.“ – Florence Welch

Sie haben vielleicht weltliche Tagträume, aber Sie sind auch mehr als fähig, extravagante Fantasien zu haben. Was alle Tagträume gemeinsam haben, ist, dass sie sich immer nur um dich drehen! Sie neigen dazu, in Ihrer eigenen kleinen Welt zu träumen, und Sie stehen im Mittelpunkt. Wir stellen uns vor, wer wir zu sein glauben, wer wir sein wollen und wie wir glauben, dass andere uns wahrnehmen. Unsere Tagträume bestätigen, was wir bereits über Situationen wissen, indem sie Informationen auf neue oder andere Weise präsentieren. Tagträume erlauben uns einen Selbst-zu-Selbst-Kommunikationskanal zu haben. In unseren Tagträumen sind wir das Zentrum des Universums, weil es zu diesem Zeitpunkt unsere Welt ist. In unseren Tagträumen sind wir das Zentrum des Universums, weil es zu diesem Zeitpunkt unsere Welt ist.

Kann Tagträumen gefährlich sein?

Wenn Sie zu viel tagträumen, kann es süchtig machen. Wenn wir an die besten Versionen von uns selbst denken und uns eine perfekte Welt oder ein perfektes Ergebnis einer Situation vorstellen, kann es gefährlich werden. Tagträumen grübeln sind Tagträume, in denen Sie die Vergangenheit aufwärmen und analysieren und sich darüber Gedanken machen, was in der Zukunft falsch gemacht werden kann. Dies kann Sie auf einen gefährlichen Weg führen. Sobald sich die Leute bewusst sind, dass sie dies tun, ist es ziemlich schwierig für sie, es auszuschalten. Es kann auch zu Konzentrationsproblemen und Prokrastination kommen. Erfahren Sie mehr über die Überwindung von Prokrastination. 

Tagträumen kann als eine Möglichkeit verwendet werden dem Stress entfliehen und Druck, der in unserer Realität vor sich geht, und sie werden zu einem Weg für uns, uns von der Realität zurückzuziehen. Wir können eher von einer idealisierteren Situation träumen. Zum Beispiel können viele Menschen im Gefängnis einen Großteil ihres Tages damit verbringen, darüber zu träumen, wie das Leben aussehen würde, wenn sie draußen wären. Das kann gefährlich werden, weil Menschen verwenden Tagträume, um die Realität von Situationen zu vermeiden, anstatt sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Der beste Weg, diesen Kreislauf der Tagträume zu durchbrechen, ist positive Ablenkungen wie gesellschaftliche Zusammenkünfte, trainieren und bewusst und achtsam sein wenn du anfängst zu viel zu träumen.

Effektiv tagträumen – Tipps

Die beste Zeit für den Geist zum Tagträumen ist wenn Sie sich an einer leicht herausfordernden Aufgabe beteiligen. Dies scheint es den Menschen zu ermöglichen, auf Ideen zuzugreifen, die normalerweise auf der bewussten Ebene nicht ohne weiteres verfügbar sind. Tagträumen bietet einen Ort, an den der Geist abwandern kann, um dann Einblick in das Bewusstsein zu geben. Wenn du von Menschen träumst, die du kennst, wie Familie oder Freunde, können sie dich glücklicher machen.

Es gibt Zeiten, in denen Sie sich auf die anstehende Aufgabe konzentrieren müssen. Der Professor spricht darüber, was auf der sein wird Prüfung nächste Woche ist vielleicht nicht die beste Zeit damit Sie abschalten und träumen können. Tun Sie Ihr Bestes, um das Standardnetzwerk auszuschalten, wenn solche Situationen auftreten.

Tagträume positiv: Sie sind der Schöpfer Ihrer Tagträume und wenn Ihnen das, wovon Sie träumen, nicht gefällt, ändern Sie es, Sie haben die Macht, dies zu tun!

Sie können Ihr Gedächtnis tatsächlich verbessern, indem Sie von Ereignissen träumen, solange sie relativ nah an der Realität sind. Dies kann tatsächlich dazu beitragen, Ihre Erinnerungen an die Erfahrung zu verbessern, und daher haben Sie eine bessere Chance, sich in Zukunft an sie zu erinnern.

Und zu guter Letzt: Tagträume, wann immer du kannst, es erlaubt dir, kreativer zu sein. Auch wenn es einen Moment gibt, in dem Sie aufmerksam sein möchten, braucht jeder eine Pause, und es ist wichtig, Ihrem Geist Tagträume zu ermöglichen.

Ich hoffe, Ihnen hat dieser Artikel gefallen und Sie träumen weiter!

Referenzen

Dell'Amore, Christine. „Fünf überraschende Fakten über das Tagträumen.“ national Geographic. National Geographic Society, 14. Juni 2017. Web. 20. Juni 2017.

Jones, Lawrence. „Was ist ein Tagtraum in der Psychologie? -Definition & Unordnung.“ Study.com. Study.com, und Web. 20. Juni 2017.

Lehrer, Jona. "Die Tugenden des Tagträumens." The New Yorker. The New Yorker, 19. Juni 2017. Web. 21. Juni 2017.

Nissan, Colin. "Die Wissenschaft der Tagträume." The New Yorker. The New Yorker, 19. Juni 2017. Web. 20. Juni 2017.

„Was deine Tagträume über dich verraten.“ Psychologien. Np, 03. März 2010. Web. 21. Juni 2017.

Whitbourne, Susan Krauß. „Warum und wie Sie tagträumen.“ Psychology Today. Sussex Publishers, 08. Januar 2013. Web. 20. Juni 2017.