Wutmanagement für Kinder: Bringen Sie Ihrem Kind bei, mit Frustration umzugehen

Wutmanagement für Kinder

Wutbewältigung für Kinder ist eine der entmutigendsten Aufgaben für Eltern. Im folgenden Artikel erklären wir, was Frustration und Wut sind und wie man Kindern beibringt, damit umzugehen.

Wutmanagement für Kinder

Wutmanagement für Kinder

Wutmanagement für Kinder: Frustration

Wenn wir über Aggressionsmanagement für Kinder sprechen, ist es wichtig zu wissen, was Frustration ist. Frustration kann als ein psychischer Zustand definiert werden, den wir oft im Leben erleben, wenn wir in diesem Moment benachteiligt oder nicht in der Lage sind, ein Verlangen zu befriedigen. Es wird oft von Gefühlen wie Traurigkeit oder im schlimmsten Fall Wut begleitet.

Von dem Moment an, in dem wir geboren sind, unsere Gehirne sind darauf ausgelegt, unsere Bedürfnisse zu erfüllen und zu überleben. So weint ein Baby, um die Aufmerksamkeit der Bezugsperson auf sich zu ziehen, damit sie ihre Bedürfnisse erfüllen kann.

Am Anfang verlangt das Baby nur die Befriedigung seiner grundlegendsten Bedürfnisse (es weint, wenn es Hunger hat, wenn ihm seine Windel unangenehm ist, wenn es schläfrig ist und wenn es sich schutzlos fühlt). Aber wenn sein Nervensystem reift und Gehirnstrukturen entfalten, erwirbt das Kind neue Errungenschaften wie Intentionalität in seinem Handeln, Denken, Sprache und größere Autonomie.

Das Verhalten wird dann komplexer. Er zeigt jetzt Wut und Frustration, wenn ihm etwas nicht gefällt.

Wutbewältigung für Kinder: Frustration tolerieren

Kindern beibringen, Frustration zu tolerieren. Frustration zu tolerieren bedeutet zu lernen, Befriedigung oder Verlangen hinauszuzögern. In unserer Kultur ist es wichtig zu verstehen, dass man nicht immer haben kann, was man will, wann immer man will. WWir sind begrenzt durch das Funktionieren einer sozialen Struktur, die bestimmt, wie wir vorgehen sollen, um zu sein und zu haben, was wir wollen.

Sie können kein Auto kaufen, wenn Sie es sich nicht leisten können, und Sie können kein Ingenieur werden, wenn Sie keinen Abschluss haben, Sie müssen Steuern und manchmal sogar Geldstrafen zahlen, die Sie vielleicht für ungerecht halten. So funktioniert die Gesellschaft, es passieren Dinge, bei denen wir uns nicht immer wohl fühlen. 

Zweifeln Sie daher nicht daran, dass es ein unverzichtbares Werkzeug zur Sicherung einer guten Zukunft ist, Kindern Wutmanagement beizubringen. Dies wird ihnen helfen, angemessen mit Frustration und Wut umzugehen, wenn sie mit unfairen Situationen konfrontiert werden. Llass uns das nicht vergessen Kindheit ist, wenn Kinder müssen sich darauf vorbereiten, als Erwachsene erfolgreich und selbstbestimmt in unserer Gesellschaft zu funktionieren. Deshalb müssen wir die Kindheit zu einem Simulakrum des wirklichen Erwachsenenlebens machen, angepasst an die Bedürfnisse jeder Evolutionsstufe, wo Platz für Glück und Freude, aber auch für Traurigkeit und Unzufriedenheit ist.

Während der kindlichen Entwicklung, Kinder müssen sich vorbereiten, damit sie funktionieren können erfolgreich und selbstbestimmt in unserer Gesellschaft, wenn sie erwachsen werden. Deshalb müssen wir die Kindheit so gestalten, dass Platz für Glück und Freude, aber auch für Traurigkeit und Unzufriedenheit ist.

Aggressionsbewältigung für Kinder lehrt sie, einen Teil ihres Verlangens aufzuschieben, und hilft ihnen, sich in ihre Altersgruppe integriert zu fühlen. TDies gibt ihnen realistischere Erwartungen über die Realität und wenn sie erwachsen werden, werden sie in der Lage sein, einer logischen Abfolge zu folgen, die es ihnen ermöglicht, größere Erfolge zu erzielen als diejenigen, die kein gutes Aggressionsmanagement für Kinder erreicht haben. Stellen Sie sich all die zukünftigen Probleme vor, die wir vermeiden können, wenn wir durch Wutmanagement für Kinder impulsives Verhalten vermeiden und es schaffen, mit Frustration umzugehen.

Wutbewältigung für Kinder: OFrustration verspüren

Wutbewältigung für Kinder ist keine leichte Aufgabe, also verzweifeln Sie nicht bei dem Versuch, denn manchmal sind die Ergebnisse nicht sofort sichtbar oder werden erst nach einiger Zeit bemerkt. Versuchen Sie, sich dabei nicht zu frustrieren.

Ich wage zu behaupten, dass Erziehung wohl die schwierigste Aufgabe ist, der sich Menschen stellen können, also schnappen wir Luft und versuchen mit unserem Sohn zu entschlüsseln, was er fühlt.

  • Das Erste ist, ihm dabei zu helfen, seine Gefühle zu benennen, ihm vielleicht sogar dabei zu helfen, sein Unbehagen irgendwo im Körper zu erkennen.
  • Bei Emotionen können normalerweise andere Symptome wie Engegefühl in der Brust, Bauchschmerzen usw. auftreten. Ein guter Weg, um zu verstehen, was er durchmacht, könnte also darin bestehen, sein Unbehagen in einem Teil des Körpers zu lokalisieren.
  • Wir müssen es lernen seine Emotionen und Frustration enthalten. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir, wenn unser Sohn sich wütend verhält, weiterhin, ohne es zu merken, Vorbilder sind, die er lernen wird, nachzuahmen. Wenn wir also wollen, dass unsere Kinder Selbstbeherrschung lernen, müssen wir sie selbst zeigen. Wir müssen uns entschlossen verhalten, ohne zu vergessen, dass er kein Erwachsener ist und dass sein Verhalten jeder Absicht entgeht. Empathie,
  • Empathie, Festigkeit und Zuneigung sind drei grundlegende Qualitäten für die Wutbewältigung von Kindern.
    • Einfühlungsvermögen: zu versuchen, uns in die Haut unseres Sohnes zu versetzen, zu verstehen, zu sehen und zu fühlen, wie er es tut.
    • Festigkeit: erziehen heißt sich immer bewusst zu sein, dass einem unangemessenen verhalten eine konsequenz folgt. 
    • Zuneigung: Selbst wenn wir ihn tadeln, müssen wir ihm das Gefühl geben, gewollt und akzeptiert zu sein.
  • Wir möchten vermitteln, dass dieses bestimmte Verhalten inakzeptabel ist und nicht, dass er oder sie inakzeptabel ist oder missverstanden wird. Wir müssen unsere Stimme nicht erheben oder bestrafen, sondern die Konsequenzen einfach halten und immer erklären, warum.  
  • Daran sollten wir uns erinnern ihre Wünsche oder Bedürfnisse in angemessener Zeit zu erfüllen. Wir wollen ihm zeigen, dass es Raum für Wunscherfüllung gibt, aber zur richtigen Zeit. Die Werte, die sie in der Kindheit erhalten, sollten als Grundlage für das Erwachsensein angesehen werden.  
  • Jedes Mal, wenn wir unserem Kind helfen, herauszufinden, was mit ihm passiert, helfen wir ihm, die kindliche Frustration zu überwinden und ihm andere Wege beibringen, Ärger auszudrücken. Indem Sie beim Aggressionsmanagement helfen Kinder tragen wir zu seiner emotionalen Intelligenz bei und helfen Sie ihm, sich selbst zu regulieren (um zu verstehen, was mit ihm passiert, und um eine angemessene Lösung für die überfließende Emotion zu finden). 
Wutbewältigung für Kinder 2

Wutmanagement für Kinder

Wutbewältigung für Kinder: Ein Beispiel

Vielleicht kann uns ein echtes Beispiel für kindliche Frustration durch den Prozess der Wutbewältigung für Kinder führen:

Anna ist die Mutter von Christina, einem 7-jährigen Mädchen, das ihre Mutter als charmant, aber reizbar bezeichnet, wenn ihr etwas verweigert wird. Christina ist ein Einzelkind und ihre Mutter sagt, sie hätten versucht, ihr so ​​viel Zuneigung wie möglich zu geben. Christina wird jedoch leicht wütend und verträgt Frustration nicht gut.

Häufig, Eltern neigen dazu, Angst davor zu haben, ihre Kinder zu schelten oder zu tadeln, wenn sie ihre Kinder sehen einen Wutanfall haben. Daher wenden sie andere Strategien an, z. B. indem sie ihnen geben, was sie wollen. Das ist ein Fehler, denn das Leben gibt einem selten sofort Lust und Kinder müssen diesen Elementen ausgesetzt werden, um zu lernen, wie man Frustration toleriert.

Anna: „Ich war mit Christina im Supermarkt, als sie, die herumlief, eine Puppe nahm und mich bat, sie zu kaufen. Ich sagte ihr, dass es nicht möglich sei, dass wir es eilig hätten und dass wir sie noch einen Tag kaufen würden. Christina fing an zu schreien, dass sie die Puppe haben wollte, während ich darauf bestand, dass wir sie heute nicht kaufen würden. Die Leute fingen an, mich anzustarren, und ich war so beschämt, dass ich zugestimmt habe, ihr die Puppe zu kaufen.“

Ohne es zu merken, belohnte Anna Christinas Verhalten, sodass das Kind wieder einmal lernte, dass es durch Schreien bekommt, worum es bittet.

Was kann Anna tun, um Christina davon abzuhalten, sich so zu benehmen? Hier sind einige Tipps:

1- Die Tatsache, dass Christina noch nicht gelernt hat, ihre Gefühle richtig auszudrücken, bedeutet nicht, dass Anna schlecht in der Erziehung ist. Kinder lernen mit unserer Hilfe, ihre Gefühle besser auszudrücken. Unabhängig von Christinas Verhalten hätte Anna den Kauf der Puppe weiterhin leugnen sollen. Ihre Haltung sollte fest sein, ohne die Stimme zu erheben, aber unsere Position beibehalten.  

2- Geben Sie eine alternative Option an. In diesem Fall sollte Anna einen anderen Tag für den Kauf der Puppe vorschlagen und Christina mitteilen: „Nächste Woche hast du Geburtstag und wir kommen wieder und kaufen sie“ oder „Heute Nachmittag, wenn du deine Hausaufgaben machst, kommen wir morgen zurück und kaufen sie .“ Denken Sie immer daran: Wenn Sie es sagen, müssen Sie es tun. Ansonsten bringe ich Kindern bei, dass Worte nicht viel bedeuten.

3 – Wenn Christina außer Kontrolle gerät und nicht auf Annas Worte hört: ein einfaches und festes „Nein, komm schon, wir gehen!“ Sollte genug sein. Lassen Sie uns nicht so viel Mühe verschwenden, das Verständnis unseres Sohnes zu gewinnen, wenn er frustriert ist, weil er sich nicht beruhigen kann. Anna muss vielleicht ein paar Meter ohne ihn gehen oder zurückgehen und sie hochheben, während sie weiter weint.  

4 – Wenn sich die Wut auflöst, können sowohl Anna als auch Christina darüber sprechen, was passiert ist. 

Anna: „Ich bin wütend darüber, wie Sie sich verhalten haben, ich verstehe, dass Sie die Puppe wollen, und ich habe bereits gesagt, dass wir (morgen, nächste Woche, …) wiederkommen, um sie zu kaufen. Aber ich mag es nicht, wenn du so weinst und schreist“. Außerdem sollte Anna Christina von ihren Gefühlen beruhigen: „Ich weiß, dass du wütend bist, weil du die Puppe haben wolltest, aber so sollte man sich nicht verhalten. Versuchen Sie das nächste Mal ruhig, mir zu sagen, was Sie wollen, und ich werde sehen, was wir tun können.“

Denken Sie daran, dass Sie es mit einem Kind zu tun haben und dass seine Worte manchmal keine bösen Absichten haben, sondern eher versuchen, etwas auszudrücken. Empathie ist in diesem Fall sehr wichtig, anstatt übermäßig auf die Worte zu achten.

Auf Sätze wie „Ich liebe dich nicht Mama, du bist nicht nett“, sollte Ausdrücken folgen, die jederzeit Akzeptanz und Zuneigung ausdrücken. Wütend darüber zu sein, wie er sich benommen hat, sollte nicht bedeuten, dass ihm die Zuneigung entzogen wird.

Die Botschaft, die immer sein sollte: „Ich bin wütend darüber, wie du dich benommen hast, aber ich liebe dich immer noch und es gibt viele Gründe, warum ich immer noch stolz auf dich bin, weil du so viele Dinge gut machst.“

5 – Eine Vereinbarung sollte immer eingehalten werden, was wir versprochen haben. Versuchen Sie daher immer, Dingen zuzustimmen, die mit 100%iger Sicherheit eintreten. Wenn die Vereinbarung zwischen Mutter und Kind lautete, dass sie zu ihrem Geburtstag zurückkommen würden, um die Puppe zu kaufen, dann stellen Sie sicher, dass dieser Wunsch an ihrem Geburtstag wahr wird. Wenn das Kind bemerkt, dass es, wenn es sich richtig verhält und wartet, bekommt, was es wollte, oder eine positive Konsequenz, dann wird dieses Verhalten verstärkt und es wird sich während der gesamten Entwicklung fortsetzen.

Wutbewältigung für Kinder bedeutet, altersgerechte Grenzen zu setzen, zu verhandeln und zu gewähren, was versprochen wird. Es bedeutet auch, fest, aber einfühlsam auf die Bedürfnisse unseres Kindes einzugehen und daran zu denken, dass Zuneigung immer vorhanden sein muss.

Dieser Artikel ist ursprünglich in Spanisch geschrieben von Samuel Fascius Cruz, übersetzt von Alejandra Salazar.