Archiv der Kategorie: CogniFit Nachrichten

Das Neuste und Wichtigste zu CogniFit hier!

CogniFit wurde von norwegischen Wissenschaftlern als wirksame Übungsbatterie gegen Demenz ausgezeichnet

  • Wissenschaftler des Gjøvik University College (Norwegen) haben in einer Studie die wichtigsten Gesundheitsspiele zur Bekämpfung von Demenz klassifiziert und bewertet.
  • Das Programm des aktiven Alterns von CogniFit hat sich als führende Technologie auf dem Gebiet der Prävention, Rehabilitation und Bewertung kognitiver Funktionen bei älteren gesunden oder pathologisch erkrankten Menschen (Alzheimer, Leichte kognitive Beeinträchtigung, Demenz, Depression, Schlafstörungen, eingeschränkte Mobilität…) positioniert. CogniFit bietet eine Reihe validierter klinischer Spiele an, die zur Prävention von Pflegebedürftigkeit im Alter und das gesunde Altern gedacht sind.
  • Die Untersuchung dieser Wissenschaftler kommt zu dem Schluss, dass, trotz der Vielzahl an Gehirntrainingsspielen, nur wenige von ihnen eine reale Wirkung bei Menschen mit kognitiven Einschränkungen haben. In diesem Zusammenhang hat sich gezeigt, dass CogniFit über wissenschaftliche Forschungsergebnisse verfügt, die belegen, dass die Wirkung des kognitiven Trainings dauerhaft ist und auf die Alltagsaktivitäten älterer Menschen übertragbar ist (ökologische Validität).
Spiele zur kognitiven Stimulation – Wissenschaftliche Studie zu Demenz

Die Demenz ist eines der bedeutendsten Probleme im Sozialwesen. Schätzungen zufolge gibt es derzeit weltweit 35,6 Millionen Menschen mit Demenz. Diese Zahl wird sich in Zukunft alle 20 Jahre nahezu verdoppeln und sich auf geschätzte 65,7 Millionen im Jahr 2030 und 115,4 Millionen im Jahr 2050 erhöhen.

Das häufigste Symptom oder Merkmal der Demenz ist der Gedächtnisverlust. Diese Störung führt aber auch zu eingeschränkter Denkfähigkeit, Kommunikations- und Orientierungsschwierigkeiten und Problemen den Alltag zu bewältigen. Andere Symptome der Demenz sind Persönlichkeitsveränderungen, Angstzustände, Verfolgungswahn, Wahnvorstellungen und zwanghaftes Verhalten. Demenz hat verschiedene Ursachen und manifestiert sich in unterschiedlichen Formen, die bekannteste ist die Alzheimer-Krankheit.

In letzter Zeit macht sich eine starke Zunahme von Unternehmen bemerkbar, die Gehirn-Spiele oder Gehirntrainingsanwendungen anbieten, welche darauf abzielen einige der verbreitetsten Krankheiten des 21. Jahrhunderts zu behandeln, zu bewerten oder zu verhindern (Demenz, kognitive Beeinträchtigung, Alzheimer, etc.). Es herrscht jedoch allgemeine Verwirrung darüber welche der vielen Programme wirklich ernst zu nehmen sind und sowohl wirkungsvoll als auch nützlich sind, wenn man die verschiedenen Arten von Demenz adressiert.

In dieser Studie haben die Wissenschaftler Simon McCallum und Costas Boletsis vom Gjøvik University College (Norwegen) eine Überprüfung der auf dem Markt erhältlichen Gehirntrainingsspiele durchgeführt. Die Forschungsergebnisse führen zu der Schlussfolgerung, dass, obgleich es viele Gehirntrainingsspiele gibt, nur wenige von ihnen eine echte Wirkung bei Menschen mit kognitiven Einschränkungen haben.

In diesem Zusammenhang hat sich gezeigt, dass CogniFit über wissenschaftliche Forschungsergebnisse verfügt, die belegen, dass die Wirkung des kognitiven Trainings dauerhaft ist und auf die Alltagsaktivitäten älterer Menschen übertragbar ist (ökologische Validität)

Das Programm des aktiven Alterns von CogniFit hat sich als führende Technologie auf dem Gebiet der Bewertung, Prävention und Rehabilitation kognitiver Funktionen bei älteren gesunden oder pathologisch erkrankten Menschen positioniert (Alzheimer im Anfangsstadium, leichte kognitive Beeinträchtigung, Demenz, Depression, Schlafstörungen, eingeschränkte Mobilität…).

CogniFit bietet eine Reihe validierter klinischer Spiele an, die das aktive und gesunde Altern fördern und der Pflegebedürftigkeit vorbeugen. Ältere Menschen und Senioren haben ein erhöhtes Risiko Krankheiten zu erleiden, die den kognitiven Zustand beeinträchtigen. Die Übungen zum kognitiven Erhalt und dem aktiven Altern von CogniFit zielen darauf ab, das Wohlbefinden und die Lebensqualität der alternden Menschen zu verbessern und damit Möglichkeiten für ein autonomes und gesundes Leben im Alter zu fördern.

Das mentale Stimulations- und Neurorehabilitationprogramm von CogniFit ermöglicht Interventionen, die auf eine angemessene Adaption älterer Menschen abzielen. Dies geschieht durch die Bereitstellung von kompensatorischen kognitiven Mechanismen und Strategien, die helfen, eine gute psychische Gesundheit, Selbstständigkeit und Kompetenz länger aufrechtzuerhalten.

CogniFit ist ein validiertes kognitives Stimulations- und Rehabilitationsinstrument. Diese Technologie besteht aus einfachen, automatisierten online verfügbaren Gehirntrainingsspielen, die auch von älteren Erwachsenen ohne Probleme angewendet werden können.

Um CogniFit zu nutzen, muss man sich nur anmelden. Die Anwendung dieses klinischen Programms ist einfach und für alle Zielgruppen leicht zugänglich, auch für Personen, die mit Computerprogrammen oder kognitiven Interventionsbatterien nicht vertraut sind.

  • Menschen über 50, ältere Erwachsene und Senioren: Dieses Programm ist für alle geeignet, die daran interessiert sind, ihre wichtigsten kognitiven Funktionen zu bewerten und zu verbessern.
  • Familienangehörige oder Betreuer: Die Rolle der Familie ist für die Unterstützung von älteren Personen, Angehörigen und Familienmitgliedern unerlässlich, um diesen zu helfen ihre kognitiven Fähigkeiten und mentale Agilität zu erhalten und zu verbessern. Dadurch kann die Pflegebedürftigkeit vermindert und das würdevolle Altern gefördert werden.
  • Gesundheitsexperten: Dieses professionelle Instrument zur kognitiven Bewertung und Wiederherstellung wurde validiert, um Ärzten, Psychologen und anderen Angehörigen des Gesundheitswesens (insbesondere der Gerontologie) bei der Ausübung der Erkennung, Diagnose und Intervention von kognitiven Störungen im Zusammenhang mit dem Altern zu helfen.
  • Einrichtungen für Senioren und gerontologische Interventionen: Die Aufgaben und Spiele der kognitiven Psychostimulation und Rehabilitation von CogniFit sind sehr einfach anzuwenden und auf die besonderen Eigenschaften älterer Erwachsenen zugeschnitten.
  •  Forscher und Wissenschaftler: Das fortschreitende Altern der Bevölkerung und die steigende Lebenserwartung machen es erforderlich, die Forschung zur Verbesserung des Erhalts kognitiver Fähigkeiten bei älterer Menschen und ihrer Lebensqualität zu fördern.
CogniFit, führende Technologie für aktives Altern

 

Neuropsychology Review: CogniFit als führende Gehirntrainings-Technologie ausgewählt

  • Eine neue Studie in “Neuropsychology Review” untersuchte ausführlich die Merkmale von Gehirntrainings- und kognitiven Rehabilitationsprogrammen. In diese Studie wurde die empirische Evidenz der Programme beurteilt, um zu bewerten, ob diese die Gehirngesundheit fördern und einen realen Nutzen für Anwender darstellen.
  • Die Autoren dieses ersten systematischen Testberichts zeichneten die Gehirntrainingsprogramme von CogniFit mit dem höchsten Grad an empirischer Evidenz und Effektivität aus. 
  • Den Forschern zufolge ist CogniFit führendes Programm mit empirisch belegter Effektivität, welches hilft, die Kognition und wichtige kognitive Fähigkeiten zu verbessern und wiederherzustellen.
  • Die kognitiven Verbesserungen durch das Gehirntraining von CogniFit wirken sich positiv auf den Alltag der Anwender aus.
Neuropsychology Review Studie 

Eine vor kurzem in der Fachzeitschrift Neuropsychology Review veröffentlichte Studie untersuchte ausführlich die Eigenschaften verschiedener auf dem Markt verfügbaren Gehirntrainingsprogramme und Programme der kognitiven Stimulationen. Dabei nahmen die Forscher die empirische Evidenz dieser Programme ganz genau unter die Lupe, um zu überprüfen, ob diese effektiv die Gehirngesundheit fördern und dem Anwender einen Nutzen erbringen.

Die Autoren dieses ersten systematischen Testberichts für Gehirntrainings zeichneten die Gehirntrainingsprogramme von CogniFit mit dem höchsten Grad an empirischer Evidenz und Effektivität aus. Den Forschern zufolge ist CogniFit das führende Programm mit empirisch belegter Effektivität, welches hilft die Kognition und wichtige kognitive Fähigkeiten zu verbessern und wiederherzustellen.

Die Autoren der Studie  “Enhancing Cognitive Functioning in Healthy Older Adults: a Systematic Review of the Clinical Significance of Commercially Available Computerized Cognitive Training in Preventing Cognitive Decline“, zu Deutsch –Verbesserung der kognitiven Funktionsweise bei gesunden älteren Erwachsenen: eine systematische Überprüfung der klinischen Bedeutung kommerzielle erhältlicher computergestützter kognitiver Trainings zur Verhinderung des kognitiven Verfalls– schlussfolgerten Folgendes: “Aktuelle Erkenntnisse belegen, dass nur einige computergesteuerte Produkte für Gehirntrainings und die kognitive Rehabilitation zur Verbesserung der Gehirnfunktion beitragen und so das gesunde Altern des Gehirns fördern”.

Die Autoren dieser Studie suchten in der wissenschaftlichen Literatur nach klinischen Studien am Menschen, die sich mit kommerziell erhältlichen Gehirntrainingsprogrammen befassten. Nachdem sie fast 8.000 Studien durcharbeiteten, identifizierten die Gutachter 18 kognitive Programme, von welchen elf weder durch klinische Studien noch empirische Nachweise gestützt waren. Von den verbleibenden sieben Gehirntrainingsprogrammen hatten nur CogniFit und ein weiteres Unternehmen die höchste Evidenzstufe, die konkrete Auswirkungen des Gehirntrainings auf das gesunde Altern zeigen konnte.

“In den letzten fünf Jahren zeigte sich eine starke Zunahme von Gehirn-Spielen oder Gehirntrainingsanwendungen, bei denen es wenige oder gar keine wissenschaftliche Belege dafür gibt, dass diese zu der Verbesserung der Gehirnfunktion beitragen. Leider hat diese Situation zu widersprüchlichen Aussagen darüber geführt, ob Gehirntraining funktioniert oder nicht, was zu Verwirrung bei Gesundheitsexperten und später auch beim Durchschnittsverbraucher führte. Ich begrüße dementsprechend diesen Testbericht, welcher zeigt, dass die patentierte Technologie von CogniFit ein führendes und wirksames klinisches Instrument zur Verbesserung und Wiederherstellung der kognitiven Funktionen ist. Es hat sich dementsprechend als äußerst nützlich für private Nutzer, Forscher, Pädagogen oder Angehörige des Gesundheitswesens gezeigt.” sagt Tommy Sagroun, CEO von CogniFit.

Die Forscher in dieser Studie argumentieren, dass das Gehirntraining von CogniFit “das Arbeitsgedächtnis und die exekutiven Funktionen bei gesunden Senioren verbessert.” Die Forscher bezeichnen CogniFit als ein effektives Werkzeug, das signifikante Hinweise auf die spezifischen Auswirkungen von Gehirntraining liefert, um das gesunde Altern zu fördern und die Gehirnfunktion älterer Erwachsener zu verbessern. 

Die Stimulation oder Wiederherstellung bestimmter kognitiver Fähigkeiten, wie der exekutiven Funktionen, der Verarbeitungsgeschwindigkeit oder der Aufmerksamkeit durch das kognitive Training von CogniFit kann dazu beitragen bei älteren Menschen die Bewegung und die Gehgeschwindigkeit zu verbessern und die Anzahl an Stürzen zu minimieren.

Die Programme zur Psychostimulation und Rehabilitation von CogniFit sind eine führende Technologie im Bereich der Prävention und eine ausgezeichnete Ergänzung zu nicht-pharmakologischen Therapien, um die Wiederherstellung von geschwächten kognitiven Fähigkeiten zu unterstützen.

Diese Studie hat gezeigt, dass die kognitive Stimulation wichtiger Fähigkeiten durch qualifizierte Programme wie CogniFit es ermöglicht, kognitive Verbesserungen auf die Bereiche des täglichen Lebens der Teilnehmer zu übertragen.

Die Autoren heben ebenfalls hervor, dass die kognitiven Programme von CogniFit und die kognitiven Bewertungen “auch bei bei Patienten mit Multipler Sklerose, Legasthenie und anderen Störungen eingesetzt wurden. Außerdem verbessert das kognitive Training von CogniFit ebenfalls die Gedächtnis-, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsfähigkeit, die exekutiven Funktionen und die Verarbeitungsgeschwindigkeit bei Patienten mit chronischen Schlafstörungen”.

Diese Studie zeigt, wie die Programme von CogniFit sowohl für gesunde Menschen als auch für ein breites Spektrum spezifischer psychischer Krankheiten und Bedürfnisse eingesetzt werden können.

Die Gehirntrainings und kognitiven Bewertungen von CogniFit sind auf die persönlichen Eigenschaften der einzelnen Benutzer abgestimmt. Die Anwendung dieses klinischen Programms ist einfach und für alle Zielgruppen zugänglich, auch für Personen, die mit kognitiven Interventionsprogrammen nicht vertraut sind. Die Gehirntrainings oder kognitiven Bewertungs- und Wiederherstellungsprogramme können von jedem (Kinder, Erwachsene und ältere Menschen) angewendet werden. Um sie nutzen zu können, muss man sich nur registrieren.

  • Junge Menschen, Erwachsene oder Senioren, die ihren eigenen kognitiven Zustand beurteilen oder verbessern wollen: CogniFit eignet sich für alle, die ihre wesentlichen kognitiven Funktionen bewerten und verbessern wollen. Die mentalen Trainingsbatterien werden automatisch an die spezifischen Bedürfnisse jedes Nutzers angepasst. Das Programm wertet die kognitiven Ergebnisse der Person aus und erstellt ein kognitives Trainingsprogramm, das speziell auf die Person zugeschnitten ist. 
  • Familienangehörige oder Betreuer: Die Rolle der Familie ist für die Unterstützung von Angehörigen und die Bewertung und Verbesserung deren kognitiver Funktionen unerlässlich. CogniFit ist sehr einfach zu bedienen und ermöglicht es jedem, auch jenen die nicht über spezielle Kenntnisse verfügen, wichtige neuropsychologische Fähigkeiten zu bewerten und zu verbessern. Mit diesem Programm kann die kognitive Bewertung oder das Gehirntraining für Familienmitglieder geregelt und verwaltet werden, das bequem von zu Hause aus durchgeführt werden kann.
  • Gesundheitsexperten: Dieses professionelle Instrument zur kognitiven Bewertung und Wiederherstellung wurde validiert, um Ärzten, Psychologen und anderen Angehörigen des Gesundheitswesens bei der Ausübung der kognitiven Intervention bei ihren Patienten zu helfen. Die Datenbasis von CogniFit, und die dadurch möglichen standardisierten Vergleiche, können helfen, spezifische Pathologien genau zu verstehen und kognitive Bereiche, die verändert oder geschwächt wurden, zu trainieren. Die zuständigen Gesundheitsexperten haben immer Zugriff auf einen vollständigen Bericht über die Ergebnisse, Anstrengungen, Fortschritte und kognitive Entwicklung der Patienten.
  • Schulen und Lehrkräfte: Die Gehirntrainings- und Bewertungsprogramme von CogniFit sind sehr einfach zu bedienen und können jedem Pädagogen mit oder ohne Erfahrung auf dem Gebiet der Psychopädagogik helfen, die kognitive Funktionsweise der Schüler zu erforschen und zu verbessern. CogniFit kann dabei helfen, einige der neurologischen Ursachen für Schulversagen zu identifizieren und kognitive Prozesse im Lernprozess und in der akademischen Leistung zu verbessern.
  •  Forscher und Wissenschaftler: Dieses Gehirntrainingsprogramm ermöglicht Forschern und Wissenschaftlern aus der ganzen Welt, kognitive Interventionen durchzuführen, mit denen sie die neuropsychologischen Eigenschaften der Forschungsteilnehmer eingehend untersuchen können. CogniFit spart dem wissenschaftlichen Team und den Teilnehmern Zeit und erleichtert die Erfassung, Verwaltung und Analyse der Studiendaten.

CogniFit führende Technik im Bereich der kognitiven Stimulation und dem Gehirntraining

CogniFit und die Universität in Haifa untersuchen den Zusammenhang zwischen wichtigen kognitiven Fähigkeiten und Legasthenie

  • Schätzungsweise leidet mindestens eine von zehn Personen an Legasthenie. Ein hoher Prozentsatz der Betroffenen ist sich der Pathologie nicht bewusst. Mehrere Studien zeigen, dass eine niedrige Arbeitsgedächtnisleistung direkt mit der Wahrscheinlichkeit an Legasthenie zu leiden zusammenhängt.
  • Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen Legasthenie und Intelligenz. Studien zeigen jedoch, dass die von dieser Erkrankung betroffenen Menschen ein niedrigeres Bildungsniveau und höhere Arbeitslosenquoten haben.
  • Das innovative neuropsychologische Bewertungssystem von CogniFit ermöglicht die Bestimmung des Risikoindex für Legasthenie.
  • Diese auf PubMed veröffentlichte Studie kommt zu dem Schluss, dass das Gehirntraining mit der wissenschaftlichen Anwendung von CogniFit die Arbeitsgedächtnisleistung und die mentale Agilität signifikant verbessert und die Leseleistung (14,73%) steigert.

Das Arbeitsgedächtnis ist eine kognitive Fähigkeit, die wir im täglichen Leben kontinuierlich anwenden. Es ist die Fähigkeit, verschiedene Informationsteile im Auge zu behalten, die für die jeweilige Aufgabe relevant sind. Um es vielleicht besser zu verstehen: Das Arbeitsgedächtnis ist in der Regel eng mit dem Gedanken verbunden den wir manchmal haben, wenn wir beispielsweise in die Küche laufen und uns dann fragen “weswegen bin ich nochmal in die Küche gelaufen, was will ich hier?”.

Um nun mehr über die Funktionsweise unseres Gehirns zu erfahren und neurologische Störungen zu behandeln, hat CogniFit zusammen mit der Haifa Universität eine Studie veröffentlicht, die zeigt, wie eine geringe Arbeitsgedächtnisleistung und der Verfall in den exekutiven Funktionen und anderen kognitive Fähigkeiten ein starker Indikator für Legasthenie sein können.

Es ist nicht immer einfach herauszufinden, ob man an dieser Dysfunktion leidet. Der Legasthenie-Test (CAB-DX) von CogniFit ist dagegen ein führendes, professionelles Hilfsmittel, das ein umfassendes kognitives Screening und eine zuverlässige Bewertung des Risikoindexes des Vorliegens von Legasthenie ermöglicht.

Dieser innovative online verfügbare Legasthenietest ist ein wissenschaftliches Hilfsmittel, welches es ermöglicht ein komplettes kognitives Screening durchzuführen, die Stärken und Schwächen der Testperson zu ermitteln und den Risikoindex für das Vorliegen von Legasthenie mit großer Zuverlässigkeit zu bestimmen. Der Test richtet sich an Kinder ab 7 Jahren, Jugendliche und Erwachsene.

Alle privaten oder professionellen Anwendenden können diese neuropsychologische Bewertungsbatterie problemlos handhaben. Mit dieser leistungsstarken Verwaltungssoftware lassen sich verschiedene Variablen untersuchen und ein vollständiger, personalisierter Ergebnisbericht erstellen.

Der Legasthenietest (CAB-DX) besteht zum einen aus einem Fragebogen, welcher die Symptome und Anzeichen von Legasthenie bewertet und zum anderen aus einer Reihe validierter Übungen und Tests, die in Form von einfachen Computerspielen präsentiert werden.

Der Ergebnisbericht wird automatisch direkt nach Fertigstellung des Tests erstellt. Die Durchführung dauert in der Regel etwa 30-40 Minuten.

Darüber hinaus zeigt die von der Haifa Universität veröffentlichte Studie, dass die Stimulation der exekutiven Funktionen und anderen wichtigen kognitiven Fähigkeiten mit dem Gehirntraining von CogniFit für Legasthenie zu einer signifikanten Verbesserung der Arbeitsgedächtnisleistung, der kognitiven Entwicklung und der Leseleistung führt (die Anzahl der richtigen Wörter, die pro Minute gelesen werden, steigt um 14,73%). Darüber hinaus zeigten sich die positiven Effekte auch bis zu sechs Monate nach dem Training, was sich in jedem Alter positiv auf die Folgen der Legasthenie auswirkte.

Gehirnaktivität beim Lesen bei gesunden (links) und legasthenischen Personen (rechts)

LEGASTHENIE VERSTEHEN:

Legasthenie ist die häufigste neuronale Entwicklungsstörung, von der in Deutschland über 3 Millionen Menschen betroffen sind. Sie wird häufig als strukturelles Defizit in den neuronalen Netzen definiert, welche die Sprache verarbeiten. Dadurch wird das Lesen, Schreiben und allgemein die flüssige Dekodierung von Symbolen erschwert.

Diese Funktionsstörung erschwert den Zugang zu im Gehirn gespeicherten Informationen und verschwindet nicht in der Pubertät, wie fälschlicherweise oft angenommen wird. Heutzutage ist das Wissen um die Möglichkeit in der Kindheit an Legasthenie zu leiden immer größer und folglich kann die Störung auch häufiger diagnostiziert werden. Jedoch gibt es viele Erwachsene, die Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Verstehen im Laufe ihres Lebens hatten und haben, sich dieser Dysfunktion jedoch nie bewusst geworden sind. Dies ist in der Regel das Worst-Case-Szenario, denn obwohl sie eine normale oder sogar überdurchschnittliche intellektuelle Kapazität haben, wurden sie wahrscheinlich als ungeschickte oder schlechte Schulkinder abgestempelt. Diese Schwierigkeiten gehen über das Schulleben hinaus und können sich auch am Arbeitsplatz und im sozialen Bereich niederschlagen. Obwohl die Legasthenie nicht mit den intellektuellen Fähigkeiten in Zusammenhang steht, zeigen mehrere Studien, dass die von der Störung betroffenen Menschen ein niedrigeres Bildungsniveau, höhere Arbeitslosigkeit, ein geringes Selbstwertgefühl und mehr Stress haben.

Legasthenie kann oft die zugrunde liegende Ursache für andere Probleme sein. Die meisten Erwachsenen mit Legasthenie neigen dazu, ihr Defizit zu verbergen. Sie schämen sich für ihre Fehler und nutzen entsprechende Strategien, um sie zu vertuschen. Und obwohl diese Menschen sich an Therapeuten wenden sollten, erreichen sie in der Regel nicht viel, da es nicht leicht ist, an die Wurzel ihres Problems zu gelangen: die Diagnose der Legasthenie.

Die gute Nachricht ist, dass sich dank der Neuroplastizität des Gehirns die Folgen dieser Erkrankung in jedem Alter minimieren lassen. Durch das Gehirntraining mit CogniFit können neue neuronale Netzwerke geschaffen werden, welche die Agilität des Gehirns steigern. Dies ermöglicht es die Fähigkeit zum Lesen und Schreiben, das Verständnis, die Konzentration, die akademische und professionelle Lern- und Leistungsfähigkeit deutlich zu verbessern.

CogniFit kann laut Wisssenschaftlern des Albert Einstein College of Medicine die Mobilität bei Senioren verbessern und die Anzahl der Stürze verringern

  • Mobilitätsprobleme nehmen im Alter stetig zu und wirken sich negativ auf die Lebensqualität aus. Das kognitive Training von CogniFit kann innerhalb von 8 Wochen die Mobilität von bewegungseingeschränkten Menschen verbessern.
  • Bestimmte kognitive Fähigkeiten, wie die Aufmerksamkeit und die exekutiven Funktionen, mit dem kognitiven Training von CogniFit zu stimulieren, kann helfen bei älteren Menschen die Gehgeschwindigkeit zu erhöhen und Stürze zu reduzieren. 
  • Die innovative Studie des Albert Einstein College of Medicine, Yeshiva University, die darauf abzielt, das Gehverhaltensmuster (Walking) zu bewerten und zu verbessern, nutzt CogniFit, eine führende Technologie zur Bewertung und Verbesserung kognitiver Funktionen.

CogniFit-Gait und kognitiver Fortschritt

Mobilitätsprobleme oder Gehstörungen umfassen mehrere Aspekte wie: eine reduzierte Gehgeschwindigkeit (Geschwindigkeit oder Geschwindigkeit beim Gehen); die Zeit, die eine Person braucht, um von einem Stuhl aus aufzustehen; ihre Fähigkeit, regelmäßig zu gehen (mit den Füßen ausgerichtet und im Gleichgewicht) und die Symmetrie oder Synchronizität der Körperbewegungen, usw…

Im Alter nehmen die Mobilitätsprobleme stetig zu. Zahlreiche Studien haben festgestellt, dass Aufmerksamkeitsdefizite und Beeinträchtigungen der exekutiven Funktionen mit der Anzahl an Stürzen und langsamerem Gehen in Zusammenhang stehen.

Diese Gehstörungen oder Mobilitätsprobleme wirken sich negativ auf die Leistungsfähigkeit bei Alltagsaufgaben des Patienten aus und erhöhen das Sturzrisiko. Menschen mit diesen Schwierigkeiten neigen dazu sich weniger zu sozialisieren, genießen eine geringere Lebensqualität und haben eine erhöhte Erkrankungs- und Sterblichkeitsrate. Aus diesem Grund ist es wichtig, nicht-pharmakologische Behandlungsformen zu erforschen, die es ermöglichen, Mobilitäts- und Gehprobleme zu minimieren oder zu verhindern.

CogniFit ist eines der führenden online verfügbaren neuropsychologischen Programme für kognitive Bewertungen und Trainings, das sich bei der Messung und Stimulation verschiedener kognitiver Fähigkeiten wie der Aufmerksamkeit und der exekutiven Funktionen wissenschaftlich bewährt hat. Die übersichtliche Gestaltung des Programms macht CogniFit für Jung und Alt gleichermaßen geeignet. Aus diesen Gründen bot sich CogniFit als ideale Plattform für diese Studie an.

Die Mobilität und Gehfähigkeit einer Person zu untersuchen kann für die Diagnosestellung von psychischen und neurologischen Störungen sehr informativ sein. Wenn der Gang langsamer oder unregelmäßig wird, können dies erste Anzeichen einer möglichen kognitiven Beeinträchtigung sein. Diese Merkmale stehen im Zusammenhang mit einer späteren Diagnose von Demenz und Alzheimer.

Der Zusammenhang zwischen der Gehfähigkeit und der Kognition wird bereits seit mehreren Jahren erforscht. Holtzer, Professor für Neurologie an der Albert Einstein und Yeshiva University und Verghese, Leiter des Montefiore Einstein Center for the Aging Brain arbeiten seit 2011 zusammen und untersuchten bislang eine Stichprobe von 600 älteren Menschen. Die Wissenschaftler fanden dabei heraus, dass die exekutiven Funktionen im Frontallappen mit einer komplexen Planung verbunden sind, die für das Sprechen und Gehen kritisch ist.

Eine weitere Studie von Yogev, Hausdorff und Giladi ergab, dass die Aktivierungsstufen im Frontallappen beim Gehen und Sprechen ein guter Prädiktor für das Auftreten zukünftiger Stürze sind.

Eine Pilotstudie aus dem Jahr 2010, die kognitive Prozesse und das Gehen untersuchte, stellte fest, dass die Teilnehmer, die eine Intervention mit Gehirntrainingsspielen erhielten, signifikante Verbesserungen ihrer Fähigkeit des Gehens und des Gehens während des Führens einer Unterhaltung, zeigten.

Das Hauptziel der Studie von Holtzer und Verghese bestand darin die Gehfähigkeit und Mobilität zu steigern, indem sie die exekutiven Funktionen mittels computergestützter kognitiver Trainingsprogramme verbesserten.

Bis heute haben die Forscher 120 Teilnehmer untersucht, rechnen aber mit einer Gesamtstichprobe von insgesamt 420 Teilnehmern. Von diesen wird die Hälfte Gehirntrainingsspiele von CogniFit spielen, welche darauf ausgelegt sind die exekutiven Funktionen zu trainieren. Die andere Gruppe erhält ein ebenfalls von CogniFit entwickeltes Placebo-Training, welches nicht die gleichen kognitiven Prozesse stimulieren, wie die in der Interventionsgruppe.

Vor Beginn des achtwöchigen Trainings messen die Wissenschaftler die Fähigkeit des Gehens und die Gehgeschwindigkeit der Forschungsteilnehmer. Diese Messung wird ebenfalls unmittelbar nach dem Eingriff, sowie sechs und zwölf Monate später durchgeführt, um zu überprüfen, ob die Effekte nachhaltig sind.

Der Ablauf der Studie sieht vor, dass das Gehirntraining an drei nicht aufeinanderfolgenden Tagen pro Woche über acht Wochen durchgeführt wird. In dieser Zeit überwachen die Ärzte die Gehirnaktivität der Teilnehmer.

CogniFit nimmt erneut eine führende Rolle in den Neurowissenschaften ein. Ziel ist es, die Lebensqualität zu verbessern und dazu beizutragen Risikopersonen zu identifizieren. CogniFit ist das einzige personalisierte Gehirntrainingsprogramm, das wissenschaftlich validiert wurde und mit Hilfe fortschrittlicher Algorithmen automatisch den Schwierigkeitsgrad der Spiele und Übungen an das kognitive Niveau und die Bedürfnisse der Nutzer anpasst. Dieses online verfügbare Gehirntrainingsprogramm kann von Kindern, Erwachsenen und Senioren verwendet werden. Um es zu nutzen, muss man sich nur registrieren.

CogniFit kann eingesetzt werden, um die Gesundheit des Gehirns zu verbessern, es kann bei der Wiederherstellung von kognitiven Fähigkeiten helfen, die durch Hirnschäden entstanden sind oder der gesunden Bevölkerung dienen ihre kognitiven Ressourcen zu erhalten.

CogniFit zählt laut Silicon Review zu den 50 innovativsten Unternehmen weltweit im Jahre 2017

  • Das renommierte Magazin Silicon Review listet CogniFit als eines der 50 weltweit innovativsten Unternehmen auf, die es in diesem Jahr ganz besonders zu beobachten gilt.
  • Die patentierte Technologie von CogniFit erkennt den individuellen kognitiven Zustand einer Person und erstellt daraufhin automatisch ein personalisiertes Gehirntrainingsprogramm.

CogniFit: Führend in neuropsychologischen Bewertungen und Gehirntrainings

Silicon Review, das weltweit renommierteste Magazin im Bereich Technologie (Software, Handys, Big Data, ihealth, usw.), nimmt jedes Jahr die neuesten Trends auf dem Markt unter die Lupe. Das Silicon Review veröffentlicht in diesem Zusammenhang jährlich eine Liste mit den 50 technologischen Unternehmen, die es für besonders bedeutend und innovativ hält.

Unter all den Firmen, die das Silicon Review im Jahre 2017 unter die Lupe nahm, wurde CogniFit, Marktführer in neuropsychologischen Bewertungen und kognitiven Stimulationsprogrammen, von der Expertengruppe als eines der 50 relevantesten Unternehmen des Jahres 2017 ausgewählt.

Über CogniFit

CogniFit ist ein Gesundheitsunternehmen, das im Jahre 1999 von dem israelischen Professor Shlomo Breznitz gegründet wurde, mit dem Ziel, die kognitive Gesundheit zu bewerten und zu verbessern. Alle angebotenen Untersuchungs- und Stimulationsinstrumente sind wissenschaftlich validiert. CogniFit steht in 16 Sprachen zur Verfügung und arbeitet mit Krankenhäusern, Universitäten, Stiftungen und Forschungszentren auf der ganzen Welt zusammen. CogniFit ist federführend und wird von der wissenschaftlichen Gemeinschaft und von internationalen Unternehmen genutzt.

Das neurowissenschaftliche Programm wird von einem internationalen Wissenschaftlerteam aus Neurologen und Psychologen geleitet, das die neuesten Erkenntnisse über das Gehirn erforscht und mit komplexen Algorithmen kombiniert, um komplexe Bewertungsaufgaben in Form von einfachen Spielen zu entwickeln.

Dieses professionelle neuropsychologische Untersuchungs- und kognitive Stimulationsprogramm basiert auf wissenschaftlicher Methodologie und kann konkrete kognitive Fähigkeiten und deren Zusammenhang mit neurologischen Krankheiten messen, trainieren und überwachen.

Die entwickelte Technik besteht aus einer kompletten computergestützten Aufgabenbatterie, die es erlaubt, über 20 grundlegende kognitive Funktionen zu bewerten. Diese sind klar definiert und werden objektiven Kontrollmessungen unterzogen, die auf standardisierten demographischen und altersbezogenen Kriterien einer Stichprobe aus mehreren Tausend Subjekten basieren.

Diese Fähigkeiten wurden in zahlreichen Forschungsarbeiten validiert. Mithilfe der kognitiven Daten, die durch die Untersuchung und Standardisierung der Ergebnisse nach Alter und Land erhalten werden, bewertet CogniFit den individuellen kognitiven Zustand des Nutzers und kann entsprechend ein personalisiertes Gehirntrainingsprogramm erstellen. Diese Methode ist eingetragen und patentiert.

Eine einzigartige Plattform 

CogniFit richtet sich sowohl an Einzelpersonen, Familien, Schulen und Gesundheitsexperten: mit verschiedenen Gehirntrainings kann der kognitive Zustand gemessen und trainiert werden. Dank der großen Datenbank und der Entwicklung fortschrittlicher Algorithmen erfasst CogniFit den aktuellen individuellen kognitiven Zustand des Nutzers und bietet ein maßgeschneidertes personalisiertes Gehirntrainingsprogramm an. Jede Person ist einzigartig und verdient ein auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Trainingsprogramm. Durch die präzise Messung der individuellen Leistungsfähigkeit der Gehirnfunktionen, generiert CogniFit automatisch ein personalisiertes Trainingsprogramm.

“CogniFit misst und trainiert präzise die kognitiven Fähigkeiten jedes Einzelnen. Es identifiziert kognitive Abweichungen und Defizite und erstellt ein maßgeschneidertes Gehirntraining, das speziell auf die Bedürfnisse jeder einzelnen Person zugeschnitten ist“.

CogniFit bewertet die kognitiven Fähigkeiten der Astronauten der Raumfahrtmission Poland Mars Analogue Simulation 2017 (PMAS 2017)

CogniFit ist Teil des “Space Race” zum Mars und bewertet die kognitiven Fähigkeiten der Astronauten unter widrigen Bedingungen. 

  • CogniFit, führendes Programm neuropsychologischer Bewertgungen, der kognitiven Stimulation und Gehirntrainings, nimmt an der internationalen Raumfahrtmission Poland Mars Analogue Simulation 2017 (PMAS 2017) teil. CogniFit bewertet die kognitiven Fähigkeiten der Besatzung unter widrigen Bedingungen, wie sie auf dem Mond oder Mars vorherrschen.
  • Die innovative Technologie von CogniFit trägt dazu bei, die Ankunft der Menschen auf dem roten Planeten vorzubereiten. Für den Erfolg einer echten Mars-Mission ist es unabdingbar zu erforschen und zu verstehen wie sich der Mensch unter den gegebenen Bedingungen verhält.

CogniFit – kognitive Bewertung und Gehirntraining für Astronauten 

Die Organisation Space Generation Advisory Council, unterstützt von verschiedenen Institutionen (wie den vereinten Nationen), schickt sechs Astronauten auf eine simulierte Mond- und Mars-Mission. Das Projekt wird in Polen durchgeführt, hierher auch der Name: Poland Mars Analogue Simulation 2017 (PMAS 2017).

Die Teilnehmer müssen während der Mission einem strengen Plan zur Weltraumforschung folgen. Die ersten drei Tage der Mission leben und arbeiten die Astronauten in einem Habitat, das die Atmosphäre des Mondes simuliert. Die restlichen 11 Tage ist der simulierte Lebensraum der Mars. Die Astronauten werden ununterbrochen durch ein Team aus mehr als 25 Mitgliedern unterstützt. Sobald sich die Astronauten “auf dem Mars” befinden, verzögert sich die Kommunikation zu diesem Team um 15 Minuten. Dadurch werden die echten Bedingungen, würden sich die Astronauten auf dem Mars befinden, simuliert.

CogniFit, führendes Programm neuropsychologischer Bewertgungen, der kognitiven Stimulation und Gehirntrainings, nimmt an der internationalen Raumfahrtmission teil, indem es jeden Tag die kognitiven Fähigkeiten der Astronauten und des Teams bewertet.

Zu erforschen wie sich der Mensch unter gegebenen Umständen verhält ist grundlegend für den Erfolg der Mission.

Für eine echte Mission zum roten Planeten ist es notwendig zu wissen, wie sich die Isolation und andere auf dem Mond und Mars herrschende widrige Umstände auf den Menschen auswirken. In einer Simulation können diese wichtigen Kenntnisse erlangt werden.

 

Die Teilnehmer der Mission stammen aus über 27 Ländern, darunter USA, Spanien, Frankreich, Indien, Israel, Puerto Rico.

Während der zwei Wochen führt ein wissenschaftliches Forschungsteam interdisziplinäre Studien durch, die Bereiche der Astrophysik, Psychologie, Geologie, Biologie und dem Ingenieurwesen umfassen.

Das macht die Poland Mars Analogue Simulation 2017 zu einer der interdisziplinärsten, internationalsten und multikulturellsten Simulationsmissionen, die jemals durchgeführt wurden.

Die innovative Technik von CogniFit trägt dazu bei Geschichte zu schreiben und die Wissenschaft zu verändern, indem es hilft das menschliche Gehirn besser zu verstehen und die Reise auf den roten Planten vorbereitet. Jeder kann seine kognitiven Fähigkeiten so bewerten und trainieren wie diese Astronauten: Registriere dich hier.

CogniFit – Poland Mars Analogue Simulation 2017