Kritisches Denken: Was ist das und wie können wir es fördern und schulen?

Was ist das kritische Denken? Es ist eine Art, über die Dinge nachzudenken und sie in Frage zu stellen, die uns dabei hilft, bessere Entscheidungen zu treffen. Hier erklären wir dir, was das kritische Denken ist und wie wir es fördern können. Entdecke auch, wie wir den Kindern helfen können, ihr kritisches Denken im Bildungsumfeld zu fördern.

Kritisches Denken

Kritisches Denken

Was ist das kritische Denken? Das kritische Denken kann als die Fähigkeit, klar und rational zu denken oder die logische Verbindung zwischen Ideen zu begreifen, bezeichnet werden. Es ist die Fähigkeit, unabhängig und reflexioniert nachzudenken.

Kritisches Denken erfordert den Gebrauch der Fähigkeit zu argumentieren. Es besteht aus aktivem Denken, statt nur ein passives Informationsgefäss zu sein.

Die Menschen, die das kritische Denken benutzen, stellen Ideen in Frage, statt sie so zu übernehmen, wie sie uns präsentiert werden. Sie versuchen auch festzustellen, ob ihre Ideen, Argumente und Funde für die Allgemeinheit gelten und sind dafür offen, Information zu finden, die ihnen widerspricht.

Merkmale einer Person mit kritischem Denken. Ein Mensch mit der Fähigkeit, kritisch zu denken:

  • Versteht die Zusammenhänge zwischen Ideen
  • Bestimmt die Bedeutung der Argumente und Ideen
  • Erkennt, bildet und bewertet die Argumente
  • Identifiziert Widersprüchlichkeiten und Fehler in der Argumentation
  • Geht Probleme auf konsistente und systematische Art an
  • Denkt über die Begründung ihrer eigenen Glaubenssätze, Gedanken und Werte nach

Das kritische Denken ist ein gutes Werkzeug, um bessere Entscheidungen zu treffen. Trotzdem müssen wir es nicht die ganze Zeit benutzen. Nicht alle Entscheidungen, die wir treffen, sind relevant. In diesen Fällen ist es nicht notwendig, kritisch zu sein, sondern intuitiv, so sparen wir Zeit und psychische Mittel.

Wie kann man das kritische Denken fördern?

1. Nimm die Dinge nicht einfach hin

Der erste Schritt zur Förderung unseres kritischen Denkens ist es, die Information, die wir bekommen, zu bewerten. Bevor du etwas tust, weil du es immer so gemacht hast oder akzepierst, dass es wahr ist, was dir erzählt wurde, denk nach. Denk darüber nach, was das Problem ist und welche möglichen Lösungen es gibt. Natürlich entscheidest du selbst, was du glaubst und was du tust. Aber durch das Beurteilen der Dinge wird es wahrscheinlicher, dass du bessere und überlegtere Entscheidungen triffst.

2. Definiere deine Ziele

Was möchtest du erreichen? Was ist dein Ziel? Das Ziel zu definieren, das du erreichen möchtest, ist essentiell für die Erstellung des Handlungsplans und die Schritte, die du befolgen wirst, um es zu erreichen.

3. Forsche

Wir werden kontinuierlich mit Information zugebombt, aber dies kann auch ein sehr machtvolles Werkzeug zur besseren Entscheidungsfindung sein. Wenn du ein Problem lösen musst, eine Sichtweise bewerten sollst oder eine Entscheidung treffen möchtest, such Informationen im Internet, forsche, belese dich zum Thema. Suche alle Art von Argumenten und Meinungen. Forsche, ob es widersprüchliche Information gibt. Je mehr Information du hast, desto besser bist du vorbereitet, um zu einer sinnvollen Antwort zu kommen.

4. Nimm nicht an, dass du recht hast

Es ist ein befriedigendes Gefühl, recht zu haben. Das genießen wir alle. Aber zu glauben, dass deine Argumente die einzig richtigen sind, schließt uns die Türen für die Berücksichtigung von anderen Sichtpunkten. Deine Gedanken, Überzeugungen und Argumente sind nur eine mögliche Erklärung, aber es gibt viele andere, die genau so richtig sind. Öffne dich neuen Perspektiven.

5. Das Einfachste annehmen

Es gibt eine Denkrichtung namens Ockhams Rasiermesser, die normalerweise in der wissenschaftlichen Forschung genutzt wird, um herauszufinden, welche Hypothese korrekt ist. Sie basiert auf dem Prinzip, dass wir uns immer mit der einfachstmöglichen Erklärung vorliebnehmen werden, bis sie sich als falsch erweist.

6. Teile das Problem in Stücke auf

Wenn du vor einem komplexen Problem stehst, kannst du probieren, es zu teilen. So wird es einfacher sein, jeden Teil einzeln zu bewerten und anzugehen und die Teile später zu verbinden, um zu einer Lösung zu kommen.

 

Kritisches Denken im Klassenraum entwickeln

Das spanische Bildungssystem liegt weit hinter anderen europäischen Ländern. Die Art des Unterrichts im Klassenraum basiert auf einem passiven Aufnehmen von Wissen, das den Schülern in der Zukunft eventuell dient, eventuell aber auch nicht.

Eines der wichtigsten Ziele, die in der Bildung gesetzt werden sollten, ist statt den Schülern spezifische Kenntnisse beizubringen, ihnen zu zeigen, wie man denkt, argumentiert, forscht und Informationen aus über diverse Themen sammelt. Es ist fundamental für ihr Leben als Erwachsene zu lernen, die Dinge in Frage zu stellen, nicht alles einfach zu übernehmen oder alles zu glauben, was sie lesen, sehen oder hören, von Authoritätspersonen, Kommunikationsmedien, Freunden oder Familienmitgliedern.

Also, wie können wir den Schülern beibringen, kritisch zu denken? Wie können wir das kritische Denken im Klassenraum fördern?

1. Mehr Gruppenarbeiten

Gruppen sind perfekt für die Kinder, um das Denken zu lernen. Wenn sie von Mitschülern umgeben sind und zusammenarbeiten, werden sie diversen Denkprozessen, unterschiedlichen Sichtweisen und Meinungen ausgesetzt. Sie lernen zu verstehen, wie die anderen denken und dass ihre Denkweise nicht der einzige mögliche Weg ist. Sie lernen auch, ihre eigenen Überzeugungen in Frage zu stellen und die Meinung der anderen zu respektieren.

2. Ermutige sie, kreativ zu sein

Die Kreativität ist eine sehr nützliche Fähigkeit, die uns dabei hilft, neue Handlungsweise zu finden und uns neue Arten zeigt, Probleme anzugehen. Deswegen ist ihre Förderung im Klassenraum von großer Bedeutung. Statt den Kindern die genauen Anweisungen zu geben, wie sie die Dinge tun sollen, lass sie es zuerst selbst erraten. Gib ihnen den Raum, dass jeder Einzelne auf eine andere Art die Lösung findet, ohne ein Protokoll oder einen festen Plan zu haben.

3. Hilf nicht sofort.

Kinder gewöhnen sich daran, dass wir ihnen die Dinge fertig liefern. Immer, wenn sie einer Schwierigkeit begegnen, bitten sie um Hilfe und wir lösen das Problem sofort für sie. Um das kritische Denken zu fördern, solltest du ihnen ermöglichen, das Problem selbst zu lösen. Zum Beispiel, wenn das Kind Probleme hat, die Lösung einer Matheaufgabe zu finden, stell ihm Fragen und lass es selbst zu einer Lösung kommen, statt ihm die Schritte zu erklären, denen es folgen soll.

4. Verwende das Brainstorming im Klassenraum

Das Brainstorming vor dem Beginn einer jeden Lektion stimuliert das kritische Denken. Es hilft ihnen dabei, nachzudenken und manchmal verschiedene Möglichkeiten zu sehen. Stell ihnen Fragen wie: Worum, denkt ihr, geht es in diesem Buch? Oder: Was glaubt ihr, werdet ihr in diesem Thema lernen?

5. Vergleiche und kontrastiere mit deinen Schülern

Eine gute Art, ihnen zu helfen, kritisch zu denken, ist es, ihnen zu ermöglichen Vergleiche anzustellen und die unterschiedlichen Informationen, die uns zur Verfügung stehen, zu kontrastieren. Das können wir mit jedem Thema machen. Um ihr kritisches Denken zu fördern, lass sie zwei Methoden zur Lösung desselben Themas, zwei Bücher oder Ähnliches vergleichen … Sie können auch über die Pros und Kontras eines Themas nachdenken.

6. Stell ihnen Fragen

Den Schülern Fragen zu stellen hilft ihnen oft dabei, nachzudenken, aufmerksam zu bleiben, das Gelernte anzuwendenu und es besser zu verfestigen. Frag sie: Bist du einverstanden oder nicht? Welche Möglichkeit findest du besser? Erklär mir, warum du denkst, dass dies passiert. Vermeide Fragen, die nur eine mögliche Antwort haben. Förde das Selbstwertgefühl bei Kindern.

7. Schlag Debatten und Diskussionen vor

Die Debatten sind ein sehr gutes Instrument, um sie zum Denken und Überlegen zu einem Thema anzuregen, sich Meinungen zu bilden und die Meinungen der anderen kennenzulernen und zu respektieren.

Eine effiziente Art, das kritische Denken durch Debatten zu fördern, ist den Schülern vorzuschlagen, zwei entgegengesetzte Haltungen zu verteidigen.

Entdecke im folgenden Video einige Tipps, um dein kritisches Denken zu verbessern. Aktiviere die Untertitel!

This post is also available in: Spanisch Französisch Russisch