Psychische Gesundheit: Was ist das und wie wird man psychisch gesund?

Psychische Gesundheit

Was ist psychische Gesundheit?

Wir alle wollen gesund sein und uns eines allgemeinen Wohlbefindens erfreuen, aber das ist unmöglich, wenn wir nicht psychisch gesund sind. Was sind die Hauptmerkmale der psychischen Gesundheit?

Wie sind psychisch gesunde Menschen?

Was sind die Ursachen für Armut psychische Gesundheit und seine Folgen?

Wie werden geistig Störungen vorgebeugt? Wie kann man sie erkennen und behandeln?

In diesem Artikel werden wir die falschen Mythen über psychische Gesundheit und ihre Vorurteile abbauen. Darüber hinaus geben wir Ihnen Tipps, um Ihr psychisches Wohlbefinden und das Ihrer Liebsten zu verbessern.

Was ist die Definition von psychischer Gesundheit?

psychische Gesundheit

Laut WHO ist es a „Zustand vollkommener Geisteshaltung, körperliches und soziales Wohlbefinden, und nicht nur das Fehlen von Krankheit.“ Dies ist die Hauptdefinition, die oft erwähnt wird, wenn dieses Thema diskutiert wird. Es ist kurz, sehr erklärend und erinnert uns daran, dass wir, um gesund zu sein, eine große Anzahl von Variablen berücksichtigen müssen.

Im Allgemeinen, wenn wir darüber sprechen der Knochen und des Bewegungsapparates wir denken an Erkältungen, Kopfschmerzen oder andere mehr oder weniger schwerwiegende körperliche Probleme. Die psychische Gesundheit ist jedoch unerlässlich, damit wir uns selbst wirklich gut finden. Ohne sie spielt es keine Rolle, wie gut die Ergebnisse unserer Blutuntersuchungen sind.

Es ist unmöglich, unseren psychischen Zustand von unserem Körper zu trennen. Beide unterhalten eine bidirektionale Beziehung. Psychische Gesundheit wird von mehreren Berufen und verschiedenen Modellen untersucht. Es gibt jetzt mehr Bewusstsein für das Sehen Gesundheit als Ganzes, um zu steigern unsere persönliche Entwicklung. Jeder vierte Mensch entwickelt im Laufe seines Lebens mindestens eine psychische Störung. Wir brauchen nicht beunruhigt zu sein. Aber wenn wir gut leben wollen, müssen wir in Verbindung, um über die körperliche und geistige Gesundheit. Auf diese Weise können wir Wissen und Grundlagen erlangen Gewohnheiten um es zu pflegen. In diesem Artikel geben wir Ihnen einige Richtlinien, damit Sie psychisch gesund sind und sich um Ihre Lieben kümmern können.

Hauptmerkmale, die psychische Gesundheit definieren

  • Psychische Gesundheit betrifft uns: Es ermöglicht uns, angemessen mit den Menschen um uns herum zu interagieren, gesunde emotionale Bindungen aufzubauen, eine angemessene Arbeitsleistung zu erbringen, alltägliche Aktivitäten oder Handlungen auszuführen, die so einfach sind wie ein Augenzwinkern.
  • Es ermöglicht uns, unser maximales Potenzial zu entfalten: Geistig gesund zu sein, beschränkt sich nicht darauf, ohne viele Pannen zu leben. Es motiviert uns, unsere Ziele zu erreichen, unsere Fähigkeiten zu entwickeln und unseren Widrigkeiten mit Vitalität zu begegnen.
  • Es besteht darin, Glück erreichen zu können: Der Gipfel des Wohlbefindens ist Glück als Maslow etabliert. Wenn es uns gut geht, können wir unsere Prioritäten harmonisieren, Teil einer Gruppe sein oder die guten Dinge in unserem Leben wertschätzen.
  • Es ist ein dynamischer Prozess: Im Laufe unseres Lebens gehen wir durch verschiedene Umstände. Unser Geist / Bewusstsein passt sich ihnen an. Vielleicht machen wir uns mehr Sorgen um unsere Normalität körperliche Bewegung in unserer Jugend, aber jetzt sind wir selbst zufrieden. Gesellschaftliche Erwartungen, der Kontext oder unsere Vorstellung von „Glück“ Übernehmen , immer auf der Suche nach der Verbesserung der psychischen Gesundheit.
  • Was wir unter psychischer Gesundheit verstehen, ist teilweise kulturell bedingt: Wer definiert, was „normal“ ist? Es ist vor allem kulturell.
  • Es gibt bestimmte Parameter zu bewerten psychische Gesundheit: Trotz der möglicherweise auftretenden Diskrepanzen ist es möglich, bestimmte Richtlinien festzulegen, die es uns ermöglichen, die psychische Gesundheit einzuschätzen und zu verbessern unsere Lebensqualität. Zum Beispiel ein Person, die ernsthafte Arbeitsprobleme oder Arbeitsstress aufgrund eines Suchtmittelbedarfs hat um ihr geistiges, körperliches und soziales Wohlbefinden zu steigern.

Merkmale psychisch gesunder Menschen

Psychische Gesundheit ist keine Frage von alles oder nichts. Es ist ein Kontinuum mit unendlichen Möglichkeiten.

Zum Beispiel können wir einen schlechten Lauf durchmachen und das bedeutet nicht, dass wir eine Depression haben. Psychisch gesunde Menschen folgen nicht demselben Lebensmodell, teilen aber gewisse Gemeinsamkeiten:

  • Sie sehen sich selbst realistisch an: Sie kennen sich selbst, machen sich nicht klein und übertreiben nicht.
  • Sie schätzen, was sie haben: Sie genießen die gute Seite der Dinge, unabhängig von ihren Umständen. Sie akzeptieren und vergessen nicht, sich selbst zu lieben oder wertzuschätzen.
  • Ihre sozialen Beziehungen sind befriedigend: Wir müssen nicht mit allen auskommen. Aber wir alle kennen oder können uns vorstellen, wie unangenehm es ist, isoliert zu sein oder sich nicht akzeptiert zu fühlen. Psychisch gesunde Menschen haben effektive Kommunikationsfähigkeiten mit Menschen. Sie sind emotional intelligent und pflegen angenehme Beziehungen zu ihren Angehörigen.
  • Sie wissen, wie man von der Arbeit abschaltet und Spaß hat: Mangel an Ruhe erschöpft uns nicht nur körperlich, sondern beeinflusst auch unseren mentalen Zustand, indem er uns beide beeinträchtigt kognitive Fähigkeiten und unsere Wahrnehmung der Realität.
  • Sie boykottieren sich nicht selbst: Manchmal liegt das Problem nicht in der Umgebung. Manchmal stehen wir uns im Weg, ohne es zu merken. Psychisch gesunde Menschen können selbstkritisch werden und entsprechend handeln, aber sie stoppen niemals ihren eigenen Fortschritt.
  • Sie verhalten sich gut mit anderen: Wir haben einen starken Impuls, der uns dazu treibt, die Gesellschaft anderer zu suchen. Wir wollen harmonisch in der Gesellschaft leben. Psychisch gesunde Menschen pflegen starke Bindungen zu anderen, schätzen sie und wünschen ihnen das Beste.

Ursachen für schlechte psychische Gesundheit

psychische Gesundheit

Risikofaktoren, die eine schlechte psychische Gesundheit bei Menschen bestimmen, sind vielfältig und heterogen. Tatsächlich macht es die komplexe Vielfalt psychischer Probleme schwierig, ihre Wurzeln zu finden. Jeder von ihnen hat seine eigenen Ursachen und Besonderheiten.

Einige scheinen hauptsächlich verursacht durch Einnahme von Medikamenten Schädigungen oder genetische Veranlagung, einige werden stark vom soziokulturellen Kontext oder kognitiven Prozessen beeinflusst, bei anderen sind es schlechte Assoziationen zwischen Reizen, die der Betroffene während der kindlichen Entwicklung gelernt hat, etc.

In diesem Bereich werden Innovationen und kontinuierliche Theorien entwickelt, die uns voranbringen. Aus der Kombination verschiedener Modelle ergeben sich interessante Erklärungen dafür Anleitung zur Vorbeugung psychischer Störungen und wie man eingreift. Obwohl einige Unsicherheiten bestehen, können wir die Hauptrisikofaktoren nennen, die eine Mischung aus umweltbedingten, sozialen, familiären, wirtschaftlichen und individuellen Elementen darstellen.

Nicht alle Menschen, die diesen Umständen ausgesetzt sind, entwickeln eine psychische Störung. Nicht alle an ihre Umwelt angepassten Menschen sind psychisch gesund. Trotzdem ist es wichtig, diese Risikofaktoren zu vermeiden und dafür zu kämpfen, dass niemand seine Anfälligkeit erhöht, in diese Situationen verwickelt zu werden.

Folgen und Auswirkungen schlechter psychischer Gesundheit

Eine schlechte psychische Gesundheit hat Auswirkungen auf alle Aspekte des Lebens eines Menschen. Nicht alle psychischen Probleme haben das gleiche Ausmaß, nur einige führen zu ernsthaften Störungen. Einige Schwierigkeiten, wie ein geringes Selbstwertgefühl, können auftreten ihre Beziehungen oder schulischen Leistungen beeinflussen aber in kurzer Zeit bewältigbar. Wenn dieser Mangel an Wohlbefinden jedoch verstärkt wird, kann er über körperliche, materielle, familiäre oder berufliche Probleme hinausgehen. Arm psychische Gesundheit hat nachteilige psychologische und wirtschaftliche Auswirkungen für die betroffene Person und erhöht ihr körperliches Risiko Krankheit. Ebenso betreffen diese Probleme meist einen großen Teil des Bekanntenkreises des Geschädigten. Wir leben in einer vernetzten Gesellschaft und manchmal tragen diejenigen, die dem Individuum nahe stehen und ein schlechtes psychisches Wohlbefinden haben, den schlimmsten Teil.

Eine schlechte psychische Gesundheit hat negative Auswirkungen psychologische und ökonomische Auswirkungen für die betroffene Person und erhöht deren Risiko für körperliche Erkrankungen. Ebenso können diese Probleme die nahe Familie und Freunde der Person betreffen, die Zeugen des Vorfalls sind Veränderungen, die eine psychische Erkrankung verursachen kann.

Prävention psychischer Störungen – Wie kann man eine gute psychische Gesundheit fördern?

In der Gesellschaft besteht ein großer Mangel an Wissen über die Bedeutung der psychischen Gesundheit und die notwendigen Gewohnheiten, um sie zu erhalten und zu verbessern. Das erste, was zu tun ist, ist, den Menschen bewusst zu machen, dass jeder sein ganzes Leben lang eine psychische Störung haben kann Leben und dass es nicht das Ende ist der Welt.

Die Medien fördern manchmal nachteilige Stereotype, die das Diskriminierungsrisiko erhöhen. Die Realität ist viel umfangreicher als die vorherrschenden Klischees über psychische Störungen. Sie haben jedoch den Schlüssel, um der Bevölkerung zu helfen, die Dringlichkeit der Aufrechterhaltung geistig gesunder Gewohnheiten zu verstehen und zu vermitteln.

Die Politik ist einer der Schlüssel zur Entwicklung von Maßnahmen, die Menschen mit jeder Art von psychischen Problemen integrieren. Als Bürger, die ständig verbunden sind und unsere Meinung frei äußern können, haben wir die Macht, mehr Aufmerksamkeit für ein so dringendes Thema wie dieses zu fordern.

Wir können auch auf individueller Ebene agieren und versuchen, unsere Bekannten, Freunde und Verwandten von der Wichtigkeit einer Adoption zu überzeugen gesunde Gewohnheiten und Maßnahmen, entweder mündlich oder über soziale Netzwerke. Wenn wir uns weiter informieren möchten, gibt es öffentliche Einrichtungen wie die WHO, die Präventionsberichte und eine umfangreiche Bibliographie zu diesem Thema bereitstellen. Denken Sie daran, dass Ihre Quellen wissenschaftlich und fundiert sein sollten. 

Wie kann man ein psychisches Gesundheitsproblem erkennen und behandeln?

psychische Gesundheit
Online-Gedächtnistest

Psychische Probleme können uns während des gesamten Lebenszyklus betreffen. Schlafmangel, Selbstkontrollprobleme, Phobien, Entwicklungsstörungen, abrupte Stimmungsschwankungen und andere Umstände können uns ein starkes Unbehagen bereiten.

Wenn Sie sich Sorgen um sich selbst machen oder ungewöhnliches Verhalten bei Ihren engen Freunden beobachten, bemerken Sie einen überraschenden Leistungsabfall, sie sprechen darüber, wie schlecht fühlen sie sich, verrückte Ideen erwähnen, widersprüchlich oder extrem negativ, kann es zu einer Verschlechterung der psychischen Gesundheit kommen.

Zunächst einmal ist es am besten, wenn Sie ruhig bleiben. Es ist leichter gesagt als getan, aber denken Sie daran, dass die psychische Gesundheit formbar ist und nicht alle Probleme ernst sind. Die Diagnosestellung ist in diesen Fällen recht heterogen und oft kompliziert. Die besten Leute für diesen Prozess sind jedoch Profis. Wenn wir auf unzuverlässigen Websites, wie z. B. einigen Websites, nach Informationen suchen, können wir vorschnelle Schlussfolgerungen ziehen und die Situation verschlimmern.

Was die Behandlung betrifft, so hängt es stark vom Problem ab. Es gibt verschiedene kommunale Dienste, spezialisierte Zentren und Fachleute, die für jeden Anlass geeignet sind. In manchen Situationen können Sie nützliche Strategien lernen, Gewohnheiten ändern, eine Therapie machen usw. Andere Erkrankungen erfordern Psychopharmaka (nur wenn der Psychiater dies sagt). Ebenso können Sie eine Kombination aus mehreren Lösungen wählen. Jeder Fall ist einzigartig und unwiederholbar.

Psychische Gesundheit: Vorurteile und falsche Mythen

Ein Vorurteil ist eine (im Allgemeinen negative) Einstellung gegenüber einem bestimmten Kollektiv, einer Person oder einem Objekt, die auf einer Verallgemeinerung basiert, die in einem bestimmten sozialen Kontext auftritt. Menschen mit psychischen Problemen müssen sich mit verschiedenen sozialen Barrieren auseinandersetzen, die durch Fehlinformationen und fehlende Informationen entstehen Empathie von anderen Menschen.

Es entsteht ein Stigma, das sich negativ auf ihre Genesung auswirkt, weil es Missverständnisse und Scham verstärkt. Ebenso können sie zur Verleugnung oder Verschlimmerung ihrer Symptome führen. Es ist notwendig, mehrere irrige Überzeugungen abzubauen.

  1. Psychische Probleme sind auf schlechte Entscheidungen zurückzuführen: Es gibt Menschen, die sich moralischer Ursachen bedienen (Faulheit, Mangel an Willenskraft, etc.), um die Entstehung psychischer Störungen und anderer Formen psychischer Belastungen zu erklären. Das ist eine absolut falsche Überzeugung.
  2. Psychische Probleme sind unveränderlich: Es ist wahr, dass es Krankheiten gibt, wie z Demenzen, die kein Heilmittel haben. Aber es gibt auch andere Umstände wie Essstörungen, Drogenabhängigkeit oder generalisierte Belastungsstörungen, die das können stark verbessern. Es gibt immer wirksamere Therapien und Heilmittel.
  3. Menschen mit psychischen Problemen sind gefährlich: Tatsächlich wird geschätzt, dass nur 3 % der Menschen mit einer psychischen Störung gewalttätig handeln. Ihre Situation produziert mehr Angst, Verzweiflung oder Fassungslosigkeit als Aggressivität.
  4. Arbeitsvielfalt ist eine Utopie: Psychische Belastungen müssen sich nicht auswirken alle Dimensionen des Individuums. Sie können so kompetent und effizient sein wie jeder andere.

Hilfreiche Tipps zur Verbesserung Ihrer psychischen Gesundheit und der Ihrer Lieben

1. Denken Sie daran, dass Sie Ihre geistige Gesundheit beeinflussen können

Wir selbst sind in der Lage, zu warten positiv denken, uns selbst annehmen und uns lieben. Vergessen Sie nicht, Ihren Freunden mitzuteilen, wie wichtig sie für Sie sind. Mit so einfachen Aktionen wie dem Ausdrücken Ihrer Emotionen und dem Kommentar, wie wichtig es ist, dies zu tun, können Sie gesunde Aktionen fördern.

2. Kümmere dich um deine sozialen Beziehungen

Die Gesellschaft unserer Lieben ist in allen Bereichen Ihres Lebens von Vorteil. Es ermöglicht uns, uns besser an die Umgebung anzupassen, gibt uns mehr Halt und macht uns glücklicher.

Psychische Gesundheit
Psychische Gesundheit – Soziale Beziehungen

3. Erkenne dich selbst

Wir müssen realistisch sein und entwickeln unsere intrapersonale Intelligenz. Eintauchen in das, was in unserem Kopf vorgeht, unsere Grenzen kennen oder Das Erforschen unserer Gefühle ist eine gute Möglichkeit, Fehler oder Probleme zu erkennen in uns und suchen eine Lösung. Auf diese Weise lernen wir auch, andere besser zu verstehen.

4. Versuchen Sie, sich nicht so viele Sorgen zu machen

Totale Gleichgültigkeit ist nicht gut, aber wir sollten auch keine Hypochonder werden. Wenn Sie ein gesundes Leben führen; gut essen, nicht überarbeiten, tun körperliche Bewegung, sich ausreichend auszuruhen, sich mit der Natur zu verbinden und Aktivitäten zu unternehmen, die Sie glücklich machen, werden Sie gesünder. Hinterlassen Sie die schlechte Gewohnheiten und entspannen.

5. Wenden Sie sich bei Problemen an einen Fachmann

Wenn etwas nicht stimmt, haben Sie keine Angst oder schämen Sie sich. Suchen Sie nach einem erfahrenen Fachmann (Psychologe, Psychiater, Therapeut usw.). das kann Ihnen durch den Prozess helfen.

Sogar berühmte Menschen haben psychische Probleme. Sehen Sie sich das Video an, um herauszufinden, wie berühmte Stars mit diesen Problemen umgegangen sind.

Vielen Dank für das Lesen dieses Artikels. Abschließend sei darauf hingewiesen, dass Freiwilligenarbeit im Bereich der psychischen Gesundheit für Menschen mit einer Störung sehr vorteilhaft und auch für Freiwillige sehr lohnend ist. Prävention und Behandlung sind unentbehrlich für die psychische Gesundheit. Fühlen Sie sich frei, unten zu kommentieren.

Depressionen – Lasst uns zurückschlagen!

Depression

Depression ist eine psychische Erkrankung, die lange Phasen der Traurigkeit, Leere und Hoffnungslosigkeit verursachen kann. Es kann auch zu körperlichen Problemen wie Kopfschmerzen, Brustschmerzen und Magenproblemen führen. Es kann sogar zu Selbstmordgedanken und -verhalten führen. Depressionen sind behandelbar, erfordern jedoch die Unterstützung von Familie und Freunden, medizinischem Fachpersonal und Pädagogen.

Die wirksamste Behandlung von Depressionen ist eine Kombination aus psychologischer Therapie und Medikamenten, die als Antidepressiva (SSRI) bekannt sind. Psychologische Therapie hilft Menschen erkennen und verarbeiten negative Gefühle das kann ihre Depression verursachen. Es bietet auch Ermutigung und Unterstützung, um ihnen zu helfen, gesündere Denkweisen über sich selbst, ihr Leben und die Welt um sie herum zu entwickeln. Antidepressiva können helfen, die Symptome einer Depression zu lindern, indem sie die Gehirnchemie mit ihr verbundenen.

Neben professioneller Hilfe gibt es Dinge, die der Einzelne selbst tun kann, um mit einer Depression fertig zu werden. Regelmäßig Sport treiben; körperliche Bewegung setzt Wohlfühlhormone frei und stärkt das Selbstwertgefühl. Ernähren Sie sich gesund; Eine schlechte Ernährung kann die Symptome verschlimmern und zu weiteren Depressionen führen. Holen Sie sich viel Ruhe; versuchen Sie, eine regelmäßige aufrechtzuerhalten schlafen Planen Sie und vermeiden Sie große Änderungen in Ihrem Schlafmuster. Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie sich an Unterstützung wenden. Sprechen Sie mit Freunden und Familie und suchen Sie bei Bedarf professionelle Hilfe auf.

Depressionen sind ernst und sollten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Mit der richtigen Kombination aus Behandlung, Unterstützung und Selbstfürsorge können Menschen mit Depressionen lernen, mit ihrer Krankheit umzugehen und ein produktives Leben zu führen. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, an Depressionen leidet, zögern Sie nicht, sich noch heute Hilfe zu holen – es könnte Leben retten.

Bipolar Disorder

ist eine psychische Erkrankung, die extreme Stimmungsschwankungen verursacht.

bipolaren Störung

A Person mit bipolarer Störung kann Phasen intensiver Freude und Energie (Manie) durchleben, gefolgt von Phasen tiefer Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit (Depression).

Bipolare Störung kann eine sehr ernste Bedingung sein das bedarf einer Behandlung. Einige Menschen mit einer bipolaren Störung müssen möglicherweise Medikamente einnehmen, um ihre Stimmungsschwankungen zu kontrollieren.

Die bipolare Störung ist eine psychische Erkrankung, die durch extreme Stimmungsschwankungen gekennzeichnet ist. Eine Person mit bipolarer Störung kann intensive Phasen erleben Glück und Energie (Manie), gefolgt von Perioden tiefer Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit (Depression). Bipolare Störung kann sehr ernst sein Zustand das bedarf einer Behandlung. Einige Menschen mit einer bipolaren Störung müssen möglicherweise Medikamente einnehmen, um ihre Stimmungsschwankungen zu kontrollieren.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, eine bipolare Störung zu identifizieren. Eine Möglichkeit besteht darin, nach Symptomen von Manie und Depression zu suchen. Zu den Symptomen einer Manie können intensives Glück, Energie und Reizbarkeit gehören, während zu den Symptomen einer Depression tiefe Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit und Energiemangel gehören können.

Eine andere Möglichkeit, eine bipolare Störung zu identifizieren, besteht darin, sich die Familiengeschichte einer Person anzusehen. Bipolare Störungen treten häufig in Familien auf.

Wenn Sie glauben, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, eine bipolare Störung haben könnten, ist es wichtig, einen Arzt zur Diagnose und Behandlung aufzusuchen. Die Behandlung einer bipolaren Störung kann Medikamente, Therapie oder beides umfassen.

Die bipolare Störung ist eine schwere psychische Erkrankung, die unbehandelt zu erheblichen Störungen des Lebens führen kann. Mit der richtigen Behandlung und Unterstützung können Menschen mit bipolarer Störung jedoch ein erfolgreiches Leben führen. Wenn Sie glauben, dass Sie oder jemand, den Sie kennen, eine bipolare Störung haben könnten, ist es wichtig, sofort Hilfe zu suchen. Mit der richtigen Behandlung und Unterstützung ist eine Genesung möglich.

Menschen, die mit einer bipolaren Störung leben, sollten bedenken, dass sie nicht allein sind – es gibt viele Ressourcen, die ihnen helfen, mit ihrer Erkrankung fertig zu werden und im Leben erfolgreich zu sein. Sie sollten mit ihrem Arzt über die ihnen zur Verfügung stehenden Behandlungen sprechen und sicherstellen, dass sie mit ihrer Medikation Schritt halten. Sie sollten auch Unterstützungsgruppen und andere Ressourcen nutzen, die ihnen helfen können, mit ihrer Erkrankung umzugehen, wie z. B. Therapie und Änderungen des Lebensstils. Mit der richtigen Behandlung und Unterstützung können Menschen mit einer bipolaren Störung ein erfolgreiches Leben führen.

Eine bipolare Erholung ist möglich

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Genesung von dieser Störung möglich ist. Mit der richtigen Behandlung und Unterstützung können Menschen lernen, mit ihren Symptomen umzugehen und ein erfülltes Leben zu führen.

Es ist wichtig, dass Familienmitglieder ihre Lieben unterstützen, die mit einer bipolaren Störung leben. Familienmitglieder sollten sich über den Zustand informieren, damit sie besser verstehen können, was ihre Angehörigen möglicherweise durchmachen. Sie sollten anbieten emotionale Unterstützung, indem sie auf die Gefühle ihrer Angehörigen hören ohne sie zu beurteilen oder zu kritisieren. Schließlich sollten sie ihre Angehörigen ermutigen, bei Bedarf Hilfe zu suchen. Mit der richtigen Unterstützung und Behandlung ist eine Genesung möglich.

Das Leben mit einer bipolaren Störung kann eine herausfordernde Erfahrung sein, aber es muss nicht unmöglich sein. Mit der richtigen Behandlung und Unterstützung können Menschen mit bipolarer Störung ein erfolgreiches Leben führen und ihre Erkrankung effektiv bewältigen. Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, mit einer bipolaren Störung leben, denken Sie daran, dass Hilfe verfügbar ist – holen Sie sich noch heute Hilfe.

CogniFit stellt keine medizinischen Informationen, Vorschläge oder Aussagen zur Verfügung. Dies ist ein Meinungsbeitrag, der nur für den Inhalt erstellt wurde. Wenden Sie sich immer an Ihren Arzt.