Visuelles Kreuzworträtselspiel – Schnelles Erinnern mit Bildern

visuelles Kreuzworträtsel

Visual Crossword ist kein traditionelles Kreuzworträtsel. In jeder anderen Version würdest du mit einer Tasse Kaffee am Küchentisch sitzen und so viel Zeit verbringen, bis die Anforderungen des Erwachsenseins rufen. Aber CogniFits Version (wie alle anderen Gedächtnis spiele) zielt auf bestimmte kognitive Funktionen ab, um die Plastizität des Gehirns aufzubauen.

Werfen wir heute einen Blick darauf, wie Visual Crossword funktioniert und auf welchen Bereich des Gehirns es abzielt.

Wie man visuelles Kreuzworträtsel spielt


Das erste, was Sie bemerken werden, ist, dass sich die Reihe von Kästchen nicht schneidet. Stattdessen stehen sie für Wortfolgen, die (wenn sie vollständig sind, ein Zitat von jemandem, der berühmt ist, enthüllen – etwas Lustiges, Motivierendes oder Inspirierendes).

Was Sie tun müssen, ist sich auf die rechte Seite des Bildschirms zu konzentrieren. Sie erhalten einen Blitz eines Bildes, und dann verschwindet es. Danach erhalten Sie vier Buchstaben. Sie müssen den ersten Buchstaben dieses Wortes auswählen. Wenn Sie also eine Geige sehen, würden Sie auf „v“ klicken und so weiter.

Es gibt auch eine Countdown-Uhr, die Ihnen Zeit auf niedrigeren Ebenen gibt, aber weitaus weniger Spielraum bei schwierigeren Schwierigkeiten. Und mit zunehmendem Level müssen Sie sich mehr als ein Bild merken und haben weniger Zeit, auf die Buchstaben zu klicken.

Und bevor Sie denken, das ist ein Kinderspiel. Es gibt einige Bilder, die Sie für eine Schleife werfen werden. Zum Beispiel gibt es einen, von dem Sie schwören würden, dass er ein bestimmter Blumenname ist, aber ein ganz anderer. Also, bleib auf der Hut!

visuelles Kreuzworträtsel
Visuelles Kreuzworträtsel – Einfachere Levels

Wie hilft visuelles Kreuzworträtsel Ihrem Gehirn?


1. Benennung

Benennen ist unsere Fähigkeit, uns auf ein Objekt, eine Person, einen Ort, ein Konzept oder eine Idee mit seinem richtigen Namen zu beziehen. Das klingt einfach, aber es ist wichtig zu wissen, dass wir dazu auf unsere internen Wörterbücher zugreifen müssen, die Zehntausende von Wörtern enthalten, und diese Wörter bei Bedarf abrufen müssen. Dann müssen wir unsere verbalen Funktionen nutzen, um sie laut auszusprechen.

  • Phase 1 (das semantische System): Wiederherstellen von Informationen über das Objekt, das Sie benennen möchten. Wenn Sie beispielsweise eine sehen alt Klassenkamerad auf der Straße, identifizieren Sie, dass er ein Klassenkamerad war, dass er in Ihrer x-Klasse war und dass er mit John, Tim und Bill befreundet war.
  • Phase 2 (phonologisches lexikalisches System): Finden Sie das beste Wort für das Objekt oder die Idee. Unter Verwendung des gleichen Beispiels war der Name Ihres alten Klassenkameraden Jeff, was ihn zum geeignetsten Namen machen würde, um ihn anzurufen. Dies ist der Schlüsselprozess bei der Namensgebung.
  • Phase 3 (Phonemspeicherung): Wiederherstellung aller Phoneme, aus denen das gewählte Wort besteht. Zum Beispiel wäre Jeff „/j/, /e/, /f/“.

Diese drei Phasen sind unabhängig, was bedeutet, dass eine von ihnen geändert werden kann, ohne die anderen zu beeinflussen. Daher ist die Fähigkeit, sich ein bestimmtes Wort zu merken, unabhängig von den Informationen, die Sie über das Objekt haben, das Sie benennen möchten.

Es gibt auch andere Erkrankungen, bei denen die Benennung betroffen ist, wie z. B. die Alzheimer-Krankheit, spezifische Sprachstörungen oder Semantik Demenz.

2. Visuelle Wahrnehmung

Diese Gehirnfunktion lässt uns dem, was wir sehen, einen Sinn geben. Das Lesen dieser Worte mag einfach erscheinen. Aber für jemanden mit Legasthenie ist es kein so einfacher Prozess. Mit den Augen fängt alles an…

  • Fotoempfang: Die Lichtstrahlen erreichen unsere Pupillen und aktiviert die Rezeptorzellen in der Netzhaut.
  • Übermittlung und grundlegende Verarbeitung: Die Signale gehen durch das optische Chiasma (wo sich die Sehnerven kreuzen, wodurch die vom rechten Sichtfeld empfangenen Informationen zum Sehfeld geleitet werden linke Hemisphäre, und Informationen, die aus dem linken Sichtfeld empfangen werden, gehen zur rechten Hemisphäre) und dann zum Nucleus geniculatum lateralis des Thalamus.
  • Abbau und Anerkennung: Schließlich gehen die visuellen Informationen, die unsere Augen erhalten, an verschiedene Teile des Körpers Gehirn, damit es das Objekt in Dinge wie Größe zerlegen kann, Form, Farbe, Entfernung, Position, Beleuchtung, Verwendung usw. (und das nur, wenn Sie bereits wissen, um was es sich bei dem Objekt handelt!)

visuelles Kreuzworträtsel
Visuelles Kreuzworträtsel – Schwierigere Levels

3. Arbeitsgedächtnis

Ach, Erinnerung. Wahrscheinlich das einzige, was die meisten von uns gerne verbessert hätten. Aber wussten Sie, dass es verschiedene Arten gibt?

Auch als „operatives Gedächtnis“ bezeichnet, handelt es sich um eine Reihe von Prozessen, die uns dies ermöglichen temporäre Informationen speichern und bearbeiten und komplex machen kognitive Aufgaben wie Sprache Verstehen, Lesen, Lernen oder Argumentieren. Es ist auch eine Art Kurzzeitgedächtnis.

Definition des Arbeitsgedächtnisses nach dem Modell von Baddley und Hitch

Arbeitsspeicherbesteht laut Baddley und Hitch aus drei Systemen, die Komponenten zur Informationsspeicherung und -verarbeitung beinhalten.

  • Das zentrale Exekutivsystem: Funktioniert wie ein Aufmerksamkeit Überwachungssystem, das entscheidet, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten und wie wir eine Abfolge von Operationen organisieren, die wir ausführen müssen, um eine Aktion auszuführen.
  • Die phonologische Schleife: Ermöglicht uns, gesprochenes und geschriebenes Material zu verwalten und in unserem Gedächtnis zu behalten.
  • Visuell-räumliche Agenda: Ermöglicht es uns, visuelle Informationen zu verwalten und aufzubewahren.
  • Episodischer Puffer: integriert Informationen aus der phonologischen Schleife, dem visuell-räumlichen Skizzenblock, dem Langzeitgedächtnis und dem perzeptiven Eingang in eine kohärente Sequenz.

Fazit des visuellen Kreuzworträtsels


Da alle Kurzzeitgedächtnisse in ihrer Kapazität begrenzt sind (und Türen für Informationen, die in das Langzeitgedächtnis gelangen), können wir sie nicht wirklich so pflegen, dass sie etwas aus einem Film sind; wo sich jeder buchstäblich an alles erinnern kann. Aber wir können ihm einen kleinen Schub geben und Tricks lernen, um es einfacher zu machen. Dies ist besonders nützlich für alle, die etwas Neues lernen möchten.

Und die gute Nachricht ist, es dauert nicht unzählige Stunden. Der süße Punkt von Gehirntraining ist dreimal pro Woche und 20 Minuten pro Sitzung. Kinderleicht.

Was gibt's Neues