Emotionale Unsicherheit vs. emotionale Sicherheit

 

Emotionale Unsicherheit: Bin ich wenig selbstsicher und habe ein geringes Selbstvertrauen? Bin ich emotional unsicher? Die Eigenarten der persönlichen Unsicherheit können sich in einer Partnerschaft, bei der Arbeit und in sozialen Beziehungen zeigen. Wenn du denkst, dass du nicht so viel wert bist wie die anderen oder dich dabei überraschst, deine Liebes- oder Arbeitsbeziehungen zu boykottieren … Sei vorsichtig! Früher oder später wird dieses Handikap seinen Tribut fordern. Die persönliche Unsicherheit kann dazu führen, dass du wichtige Chancen vergibst oder es kann zu Problemen in deinen Beziehungen und Freundschaften kommen. Manchmal ist es schwierig, die Unsicherheit zu bemerken, denn sie erscheint verschleiert. Hast du das Gefühl, dass du eine unsichere Person sein könntest? Verwandle dich in eine entschlossene Person und nimm die Zügel deines Lebens in die Hand. Unser Ziel: Emotionale Sicherheit zu erlangen.

Eine unsichere Person ist “jemand, der die Welt wie einen tödlichen Dschungel wahrnimmt, und die Mehrheit der Menschen als gefährlich und egoistisch ansieht; er oder sie fühlt sich abgelehnt und isoliert, ist ängstlich und feindselig, im Allgemeinen pessimistisch und unglücklich; zeigt Anzeichen von Spannung und Konflikt, neigt dazu in sich gekehrt zu sein, macht sich Sorgen wegen Schuldgefühlen, tendiert zum Neurotiker und ist in der Regel egoistisch und egozentrisch“. Abraham Maslow. 1942.

Emotionale Unsicherheit?

Die emotionale Unsicherheit lässt uns an unseren eigenen Fähigkeiten zweifeln, Entscheidungen zu treffen oder neue Herausforderungen einzugehen; sie lässt uns weniger wert fühlen als die anderen und erweckt eine übermäßige Angst vor Kritik in uns. Wir geben den anderen zu viel Protagonismus in unserem Leben! Das Fehlen an Vertrauen in unsere Fähigkeiten kann verschiedene Gründe haben …

  • Wenn ich emotional unsicher bin, habe ich irreale Erwartungen an das, was passieren sollte, und somit sind diese Erwartungen unerfüllbar. Sie sind nichts mehr als Fantasien und haben nichts mit dem wirklichen Leben zu tun.
  • Wenn ich emotional unsicher bin, kann ich zu perfektionistisch sein. Vielleicht sind andere Familienmitglieder auch so und ich habe es “geerbt”. Das wird mich glauben lassen, dass, egal was ich tue, nie genug sein wird und ich es immer hätte besser machen können. Dies schafft Unzufriedenheit und Schuldgefühle, denn meistens machst du Aufgaben nicht fertig, weil du sie für unmöglich zu schaffen hältst.

Normalerweise erscheint die emotionale Unsicherheit verkleidet und lässt sich durch unverhältnismäßige Reaktionen blicken. Bin ich besitzergreifend in meinen Partnerschaften oder Freundschaften? Das könnte ein Symptom für meine versteckten Unsicherheiten sein …

Lukas denkt, dass er nicht sehr attraktiv ist und ist ständig besorgt, weil er denkt, dass seine Freundin, Elena, ihn für einen hübscheren Mann als ihn verlassen wird. Wenn er sich von ihr ignoriert fühlt, schlussfolgert er also, dass sie an einem attraktiveren Mann interessiert ist. Lukas versucht dann unbewusst, seine emotionale Unsicherheit mithilfe von manipulativem Verhalten ihr gegenüber zu kompensieren.

Maria ist mit Robert zusammen. Seit Kindheit an fühlt sich sehr wenig attraktiv. Sie denkt, dass Robert sie bald wegen einer jüngeren Frau verlassen wird. Sie tut alles, was er will und vergisst sich sogar selbst dabei. Ihre Unsicherheit nimmt zu, bis sie zu emotionaler Abhängigkeit wird und sie nicht mehr ohne Robert leben kann.

Emotionale Unsicherheit ist ein Stigma in unserer Gesellschaft. Niemand stellt sich vor, indem er sagt, dass er unsicher ist. Normalerweise versuchen wir unsere „unschönen Seiten“ zu verstecken. Wir zeigen uns vor anderen nicht gern auch nur im geringsten schwach.

Emotionale Unsicherheit Test: Bin ich emotional unsicher oder fühle ich mich selbstsicher?

1. Wenn ich meinen inneren Dialog in einem Satz zusammenfassen müsste, wäre dieser in etwa...
2. Wenn ich ein Geschenk kaufe ...
3. Der Lehrer überrascht dich mit einer mündlichen Präsentation. Was ist das Erste, was dir durch den Kopf geht?
4. Wie oft änderst du deine Meinung, wenn andere nicht mit dir einverstanden sind?

Wenn du mehr als zwei Fragen mit wahr angegeben hast, ist es möglich, dass du unsicher bist und das kann ganz schön entmündigend sein. Du vermeidest wahrscheinlich Situationen, in denen du glaubst, nicht gut dazustehen oder vielleicht vermeidest du Beziehungen, nur weil du Angst hast, dass sie etwas in dir auslösen, was du nicht kontrollieren kannst. Aber „jede Geschichte hat ein Ende“, oder? Sollte man das nicht boykottieren? Hast du aus Angst davor, was die Leute sagen, aufgehört etwas zu tun? Fühlst du dich verletzlich und siehst Probleme, wo andere keine sehen? Wir haben uns alle bei irgendeiner Gelegenheit mal unsicher gefühlt, aber wenn das so normal für dich ist, dass es dir ständig Unwohlsein bereitet … zweifle nicht … Du bist eine emotional unsichere Person und da werden wir etwas gegen tun!

Woher kommt die emotionale Unsicherheit?

  • Ein negativer innerer Dialog: “Ich kann das nicht, das ist nicht für mich, ich werde es nie schaffen, ich bin das hässliche Entlein …“
  • Zu viel Zeit mit jemand Unsicherem zu verbringen, kann deine Unsicherheit vergrößern; oft machen unsichere Personen andere unsicher
  • Ich bin emotional unsicher, wenn ich wenig Selbstvertrauen habe. Wenn wir viel Selbstvertrauen haben, erlaubt uns das, Selbstsicherheit zu entwickeln; wenn wir stattdessen wenig Selbstvertrauen haben, schätzen wir uns nicht genug wert.
  • Wenn ich merke, dass ich meine „Erfolge“ zu sehr zur Schau trage.
  • Vergangene Erfahrungen, bei denen man ignoriert, kritisiert oder lächerlich gemacht
  • Ich bin emotional unsicher, wenn ich eine Tendenz zum Perfektionismus habe. Immer wenn ich etwas in Angriff nehmen möchte, erscheint mein innerer Dialog, um mir zu sagen, dass ich nicht fähig bin, denn für Perfektionisten ist es nie genug.
  • In einer Familie mit dieser Tendenz aufzuwachsen.
  • Ein negatives Selbstbild. Das Bild ist das Bild, das du von dir selbst hast und es ist subjektiv.
  • In einer Familie mit Risikofaktor.  Zahlreiche Studien stimmen darin überein, dass ein ungesundes Umfeld die Sicherheit des Kindes beeinflusst.

Und was ist eine gesunde Familie? So eine, in der die Kinder lernen, dass sie sich auf ein sicheres Umfeld verlassen können. Sie nehmen Verhaltensweisen an, um ihre eigene körperliche und emotionale Gesundheit erhalten zu können, unabhängig von ihren Betreuern/Eltern. Eine gesunde Umgebung ist jene, in denen sich die Kleinsten sicher fühlen und sich sozial integrieren können, um effektive Selbstkontrolle zu erlernen. (Basic Behavioral Task Force of the National Advisory Mental Heath Council. 1996).

 

 

Emotionale Unsicherheit

Deine Familie gibt dir Sicherheit

Wie beeinflusst die emotionale Unsicherheit mein Leben?

  • Eifersucht ist gesund und normal, aber übermäßige Eifersucht kann deine Beziehung zum Scheitern führen und der Grund dafür ist die emotionale Unsicherheit.
  • Trägst du das Etikett des Retters? „Ich trage deine Verantwortung und vergesse meine eigene, wenn ich mich selbst suche, finde ich mich nicht, weil ich so damit beschäftigt bin, das zu machen, was die anderen von mir erwarten, dass ich mich selbst vergesse“, Worte der Psychologin Isabel Ortuno in Onda Cero. Wir können nicht die ganze Welt retten! Und nicht die ganze Welt will gerettet werden!
  • Das geringe Selbstvertrauen äußert sich in Aussagen wie „ich kann nicht, das ist nicht für mich, ich bin nicht fähig dazu“ … aber auch hinter einem gehobenen Selbstvertrauen steckt Unsicherheit. Dies kann sich mittels Narzissmus oder Arroganz ausdrücken. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich hinter diesen extremen Haltungen ein krankhafter Unsicherer versteckt!

Wie höre ich auf eine unsichere Person zu sein? Was mache ich, um meine emotionale Unsicherheit zu lösen?

  1. Setze Grenzen zu anderen.
  2. Sei fähig dazu, NEIN zu sagen und sag es ohne Angst.
  3. Glaub nicht, dass du die Perfektion erreichen musst. Niemand ist perfekt.
  4. Entspann dich, genieße und sei du selbst.
  5. Betrüge dich nicht selbst und versteck deine Unsicherheiten nicht. Arbeite an ihnen!
  6. Trainier dein Selbstvertrauen. Lerne dich zu respektieren, zu akzeptieren, zu lieben …
  7. Glaub an dich.
  8. Akzeptiere konstruktive Kritik.
  9. Frag nach dem, was du nicht weißt.
  10. Meditiere
  11. Mach Dinge, die dir ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Lach über das Leben!
  12. Bitte um das, was du brauchst.
  13. Verbessere dein Können.
  14. Teile und sprich über deine Unsicherheiten.
  15. Ersetz deinen inneren negativen Dialog durch einen positiveren und optimistischeren: ändere das “ich kann das nicht, ich bin es nicht wert, ich bin nicht fähig” in “das ist kinderleicht!“
  16. Beherrscht du die assertive Kommunikation immer noch nicht? Es gibt keine bessere Methode, um deine Bedürfnisse und Meinungen auszudrücken.
  17. Kenne dich und verteidige dich mehr.
  18. Kämpf um deine Interessen, niemand wird das für dich übernehmen.
  19. Äußere dich!
  20. Vergleich dich mit niemandem. Du bist einzigartig und unwiederholbar. No te compares con nadie.
  21. Lerne aus deinen eigenen “Fehlern”.
  22. Ziel: Emotionale Sicherheit zu erlangen.

Was ist emotionale Sicherheit?

“Selbstvertrauen ist kein Gefühl der Überlegenheit sondern der Unabhängigkeit“. Lama Yeshe

Wir sind damit aufgewachsen, Sicherheit von unserer Familie zu bekommen. Deshalb versuchen wir sie im Laufe unseres ganzen Lebens wieder zu erlangen. Wenn die Bedürfnisse des Kindes erfüllt werden, ist ihm das Überleben garantiert. Kinder brauchen außer dem Bedürfnis nach Essen und Pflege, auch die Teilnahme an Aktivitäten, die sie in Kontakt mit ihrer empfindsamen und emotionalen Seite bringen, durch die Beziehungen, die sie mit den Mitgliedern ihrer Gemeinde aufbauen.

Alle positiven Dinge, die du machst, steigern dein Vertrauen. Deine Familie, das Lob, das du bekommst und deine Freunde lassen dich geliebt und geschätzt fühlen. Wenn du dazu fähig bist, deine Arbeit gut zu erledigen, das Leben aufs bestmögliche zu nutzen und dich nicht mit negativen oder toxischen Personen umgibst (!) … dann bist du auf dem richtigen Weg.

All dies wird dich Schritt für Schritt die ganze Sicherheit erlangen lassen, die du brauchst. Wenn du immer noch einen kleinen Anstoß brauchst, hör dir Dr. Ivan Joseph in diesem interessanten Vortrag über das Selbstvertrauen an.

Und vergiss nicht, die Realität auf die Art zu interpretieren, bei der DU den Nutzen hast,

Glaub an dich selbst!

 

Quelle: Ana Guerrero Braña, Psychologin bei CogniFit

This post is also available in: Spanisch