Emotionale Intelligenz Test: 24 Fragen zum Messen des emotionalen Intelligenzquotienten

Der Intelligenzquotient spiegelt nur 20% des Arbeitserfolgs der Menschen wieder, die emotionale Intelligenz tut dies jedoch zu 80%„. Dieser Emotionale Intelligenz Test erlaubt dir mithilfe von 24 einfachen Fragen, deine emotionalen Fähigkeiten zu entdecken.

Daniel Goleman, einer der Fachmänner für Emotionen, veröffentlichte 1995 seinen Bestseller namens „Emotionale Intelligenz“. Warum wurde dieses Buch ein Bestseller? Weil es die Faktoren aufdeckte, die bestimmten, dass der Erfolg einer Person nicht so sehr von ihrem Intelligenzquotienten sondern mehr von ihren emotionalen Fähigkeiten abhängt.

Diese Information sorgte für Bewunderung und Aufruhr bei vielen und zog die gegenwärtigen Grundlagen des Bildungssystems in Zweifel, ein System, dass auf dem Intelligenzquotienten basiert, der die emotionale Intelligenz nicht berücksichtigt. Würdest du gerne deine emotionale Intelligenz messen? Dieser Emotionale Intelligenz Test kann dir dabei helfen, deinen Erfolg bei der Arbeit vorauszusagen 😉

Emotionale Intelligenz Test. Fragen zum Messen deines emotionalen Intelligenzquotienten.

Emotionale Intelligenz Test. Fragen zum Messen deines emotionalen Intelligenzquotienten.

Emotionale Intelligenz Test

Im Folgenden zeige ich euch einen Test, damit ihr eure emotionale Intelligenz kennenlernt und, wenn ihr wollt, könnt ihr ihn auch dazu nutzen, um mehr über die emotionale Intelligenz eurer Familienmitglieder und Freunde herauszufinden.

Der emotionale Intelligenz Test misst drei Schlüssel-Dimensionen:

  1. Aufmerksamkeit: Ich kann meine Gefühle wahrnehmen und angemessen ausdrücken
  2. Klarheit: Ich verstehe meine Zustände gut
  3. Ausgleich: Ich kann meine emotionalen Zustände gut regulieren

Emotionale Intelligenz Test: 24 Fragen zur Auswertung deiner emotionalen Intelligenz

Zunächst solltet ihr die folgenden Aussagen über eure Emotionen und Gefühle lesen und den Grad der Zustimmung oder Ablehnung im Bezug auf dieselbigen angeben.

1

2345
Gar nicht einverstandenEtwas einverstandenZiemlich einverstandenSehr einverstanden

Komplett einverstanden

Vergesst nicht, dass es keine richtigen oder falschen Antworten gibt, markiert die, die sich euren Vorlieben am besten anpasst und verbringt nicht zu viel Zeit mit jeder einzelnen!

1.Ich richte viel Aufmerksamkeit auf meine Gefühle.12345
2.Ich kümmere mich normalerweise darum, was ich fühle.12345
3.Normalerweise widme ich den Gedanken an meine Emotionen Zeit.12345
4.Ich denke, es lohnt sich, auf meine Emotionen zu achten.12345
5.Ich lasse meine Gefühle meine Gedanken beeinflussen.12345
6.Ich denke ständig an meinen Gefühlszustand.12345
7.Ich denke oft an meine Gefühle.12345
8.Ich achte sehr darauf, wie ich mich fühle.12345
9.Meine Gefühle sind mir klar.12345
10.Ich kann meine Gefühle häufig definieren.12345
11.Ich weiss fast immer, wie ich mich fühle.12345
12.Normalerweise kenne ich meine Gefühle gegenüber Personen.12345
13.Oft bemerke ich meine Gefühle in unterschiedlichen Situationen.12345
14.Ich kann immer sagen, wie ich mich fühle.12345
15.Manchmal kann ich sagen, was meine Emotionen sind.12345
16.Ich erreiche es manchmal, meine Gefühle zu verstehen.12345
17.Obwohl ich mich manchmal traurig fühle, habe ich normalerweise eine positive Sichtweise.12345
18.Obwohl ich mich schlecht fühle, versuche ich an schöne Dinge zu denken.12345
19.Wenn ich traurig bin, denke ich an alle Vergügen im Leben.12345
20.Ich versuche positiv zu denken, obwohl ich mich schlecht fühle.12345
21.Wenn ich zu sehr über Dinge nachdenke und sie verkompliziere, versuche ich mich zu beruhigen.12345
22.Ich mache mir Sorgen darüber, guter Stimmung zu bleiben.12345
23.Ich habe viel Energie, wenn ich mich glücklich fühle.12345
24.Wenn ich verärgert bin, versuche ich, meine Stimmung zu ändern.12345

Sobald ihr den Fragebogen ausgefüllt habt, kommt der Moment, indem ihr ihn auswerten müsst, um eure Punktzahl im Test zur emotionalen Intelligenz herauszufinden.

Bereiten wir uns auf die Auswertung des Emotionalen Intelligenz Tests vor!

Um auszuwerten und eine Punktzahl in den drei Faktoren der emotionales Intelligenz zu erlangen, müsst ihr die Punkte 1 bis 8 addieren, um die Punktzahl vom Faktor emotionale Aufmerksamkeit zu erlangen, die Punkte von 9 bis 16 für den Faktor emotionale Klarheit und die Punkte von 17 bis 24 für den Faktor Ausgleich der Emotionen.

Danach solltet ihr eure Punktzahl in den Tabellen, die ich euch zeige, nachschauen und dabei beachten, dass ihr auf die Punktzahlen auf der linken Seite schaut, wenn ihr männlich seid und auf die auf der rechten Seite, wenn ihr weiblich seid.

Aufmerksamkeit
Punktzahlen MännerPunktzahlen Frauen
Sollte seine Aufmerksamkeit verbessern: Ist zu wenig aufmerksam < 21Sollte ihre Aufmerksamkeit verbessern: Ist zu wenig aufmerksam < 24
Angemessene Aufmerksamkeit 22 bis 32Angemessene Aufmerksamkeit 25 bis 35
Sollte seine Aufmerksamkeit verbessern: Ist zu aufmerksam > 33Sollte ihre Aufmerksamkeit verbessern: Ist zu aufmerksam > 36
Klarheit
Punktzahlen MännerPunktzahlen Frauen
Sollte seine Klarheit verbessern < 25Sollte ihre Klarheit verbessern < 23
Angemessene Klarheit 26 bis 35Angemessene Klarheit 24 bis 34
Exzellente Klarheit > 36Exzellente Klarheit > 35
Ausgleich
Punktzahlen MännerPunktzahlen Frauen
Sollte seinen Ausgleich verbessern < 23Sollte ihren Ausgleich verbessern < 23
Angemessener Ausgleich 24 a 35Angemessener Ausgleich 24 a 34
Exzellenter Ausgleich > 36Exzellenter Ausgleich > 35

Kann man emotionale Intelligenz entwickeln?

Unabhängig von der erhaltenen Punktzahl ist die gute Nachricht, dass sich die emotionale Intelligenz entwickeln lässt und wir im Laufe unseres Lebens an ihr arbeiten können.

Vorteile der emotionalen Intelligenz

Durch zahlreiche Studien hat man herausgefunden, dass die Vorteile der emotionalen Intelligenz sich nicht nur auf den Arbeitsbereich beschränken, sondern sich auf eine Menge an Bereiche verteilen.

Die Forscher haben herausgefunden, dass Personen mit hohen Punktzahlen bei der emotionalen Intelligenz folgende Merkmale aufweisen:

 

  1. Höhere akademische Leistungen
  2. Bessere Familien- und Liebesbeziehungen
  3. Bessere soziale Beziehungen
  4. Niedrigere Nervositäts- und Stresslevel
  5. Niedrigere Depressionslevel
  6. Eine geringere Wahrscheinlichkeit für Drogenkonsum
  7. Eine geringere Wahrscheinlichkeit für zwischenmenschliche Konflikte

 

Einige Referenzen zur Benutzung der Skala: Carranque, G.A., Fernández-Berrocal, P., Baena, E., Bazán, R., Cárdenas, B., Herraiz, R., y Velasco, B. (2004). Extremera, N. y Fernández-Berrocal, P. (2002). Relation of perceived emotional intelligence and healthrelated quality of life in middle-aged women. Psychological Reports, 91, 47-59. Extremera, N., Fernández-Berrocal, P., y Durán, A. (2003). Extremera, N., y Fernández-Berrocal, P. (2003). La inteligencia emocional en el contexto educativo: hallazgos científicos de sus efectos en el aula. Revista de Educación, 332, 97-116. Inteligencia emocional y depresión. Encuentros en Psicología Social, 1, 251-254. Fernández-Berrocal, P., Extremera, N. y Ramos, N. (2004). Validity and reliability of the Spanish modified version of the Trait Meta-Mood Scale. Psychological Reports, 94, 751-755. 

 

Quelle: Beatriz Marques, Psychologin bei CogniFit.

This post is also available in: Spanisch Französisch